Digitalagentur

Syzygy wächst im ersten Halbjahr zweistellig

   Artikel anhören
Syzygy-CEO Franziska von Lewinski
© Syzygy
Syzygy-CEO Franziska von Lewinski
Die Syzygy Group hat die Bilanz für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2021 vorgelegt. Zwischen Januar und Juni kletterte der Umsatz um 11 Prozent auf 30 Millionen Euro. Auch am Ende des Jahres soll ein zweistelliges Plus bei den Umsatzerlösen stehen.
Besonders im zweiten Quartal verbesserte Syzygy die Erlössituation gegenüber dem Vorjahreszeitraum, der geprägt war von Lockdown und werblicher Zurückhaltung der Kunden, deutlich. So kletterte der Erlös allein in den vergangenen drei Monaten um 25 Prozent. Im ersten Quartal hatte die Agentur noch ein Mini-Plus von einem Prozent ausgewiesen.

Im selben Tempo wie im ersten Halbjahr will Syzygy weitermachen. Die Umsatzprognose von rund zehn Prozent über Vorjahr, die CEO Franziska von Lewinski kürzlich im HORIZONT-Interview bekräftigt hatte, wird erneut bestätigt. Das Wachstum soll dabei aus allen Einheiten, national wie international, kommen. Bei der Profitabilität strebt Syzygy ein besseres Ergebnis an als bislang. So rechnet man aktuell mit einer EBIT-Marge von ebenfalls rund 10 Prozent.

"Die Syzygy Group setzt ihre gute Entwicklung fort und baut ihre Marktposition aus", so von Lewinski. "Das erfolgreiche Geschäft mit den Bestandskunden und die Neukunden-Mandate zeigen, dass unsere Digital Experience-Strategie greift. Wir sind überzeugt davon, dass das digitale Erlebnis für Unternehmen und Marken eine immer maßgeblichere Rolle spielt. Hier sehen wir mit unseren innovativen und mehrwertsteigernden Lösungen in Marketing und Vertrieb weitere Wachstumschancen." ire
    stats