Digital Retail Marketing & Social Media

Envy setzt sich im Audi-Pitch durch

Niels Verlemann (Beratung) und Andrej Munivrana (Kreation) leiten die Frankfurter Agentur Envy (v.l.)
© Envy
Niels Verlemann (Beratung) und Andrej Munivrana (Kreation) leiten die Frankfurter Agentur Envy (v.l.)
Geht es bei Audi um relevante Kommunikationsetats, fallen in der Regel die Namen etablierter Agenturen wie Thjnk, Philipp und Keuntje, Kolle Rebbe, Sinner Schrader, Valtech und seit kurzem auch Scholz & Friends. Aus dem Pitch um das Mandat für Digital Retail Marketing und Social Media von Audi Deutschland geht jetzt allerdings ein Anbieter als Gewinner hervor, der nur Insidern ein Begriff sein dürfte: die Frankfurter Agentur Envy.
Envy hat sich den Auftrag nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren gesichert, an dem zu Beginn mehr als zehn Dienstleister beteiligt waren. Die Agentur war bereits im Bereich Handelsmarketing für den Ingolstädter Autobauer tätig, bislang aber vor allem auf regionaler Ebene. Jetzt unterstützt das Team um Gründer und Geschäftsführer Andrej Munivrana sowie Beratungschef Niels Verlemann Audi auch in bundesweitem Rahmen dabei, den Verkauf der Fahrzeuge anzukurbeln.


"Envy versteht es, innovative Brand- und Sales-Ideen in relevanten Content zu verwandeln, um diesen dann digital und live auszuspielen. Dieses Set-up, die Kreation und die nachweisbare Umsetzungsqualität haben uns überzeugt", sagt Thomas Müller, Leiter digitales Marketing bei Audi Deutschland, in bestem Marketing-Vokabular.

„Die Herausforderung besteht darin, den digitalen Vertrieb mit ansprechendem und wirkungsvollem Content auf allen relevanten Kanälen zu pushen", sagt der erst 29-jährige Beratungschef Verlemann.“
Niels Verlemann
Die Agentur setzt dafür auf integrierte Lösungen, die neben Social Media weitere Digitalmaßnahmen wie Suchmaschinenmarketing und Native Advertising umfassen. Zudem will man an die nationale Werbung anknüpfen. "Die Herausforderung besteht darin, den digitalen Vertrieb mit ansprechendem und wirkungsvollem Content auf allen relevanten Kanälen zu pushen", sagt der erst 29-jährige Beratungschef Verlemann.


Doch was für eine Agentur ist Envy eigentlich? Die Firma wurde 1998 von dem Kreativen Munivrana in Frankfurt gegründet – zunächst als Eventagentur. Heute positioniert sich die rund 40 Mitarbeiter starke Mannschaft als Spezialist für "Creative Digital Retail Marketing". Seit einiger Zeit gibt es zusätzlich zum Stammhaus am Main auch eine Niederlassung in Zagreb. Neben Audi und weiteren Marken aus dem VW-Konzern stehen unter anderem der Einkaufscenter-Betreiber ECE, die Frankfurter Allgemeine Zeitung und Aktion Mensch auf der Referenzliste. Neu hinzugekommen ist vor kurzem der Kunde Surig. Insgesamt erzielt die Agentur einen Honorarumsatz von 4,5 Millionen Euro, wobei Audi der aktuell größte Einzelauftraggeber ist.

Bei der Volkswagen-Tochter stehen derzeit alle Zeichen auf Gürtel-enger-schnallen. Der neue Unternehmenschef Bram Schot will bis 2022 insgesamt 15 Milliarden Euro einsparen. Das dürfte auch an den Ausgaben für Marketing und Werbung nicht spurlos vorbeigehen, wenngleich die Envy-Verantwortlichen vergleichsweise optimistisch in die Zukunft schauen. "Im Bereich Retail-Marketing spüren wir bislang keine Verunsicherung. Sollten Budgets zurückgehen, heißt das nicht zwangsläufig, dass das auch für unsere Aufgabenfelder gilt", sagt der Gründer Munivrana.

Als größere Herausforderung sieht er die Bedürfnisse im modernen Handelsmarketing. Hier geht es einerseits darum, den Wünschen der Händler nach einem eigenständigen Auftritt mit individuellem Content gerecht zu werden, andererseits aber darauf zu achten, dass die Maßnahmen markenkonform und im Rahmen der Konzern-Leitplanken bleiben. Und über allem steht die Wirksamkeit. "Unsere Arbeit muss innovativ und kreativ, vor allem aber messbar sein", sagt der 46-jährige Agenturinhaber.

Bei Envy gibt es neben dem Kerngeschäft noch ein zweites Standbein. Aus den Zeiten, in denen Events und Veranstaltungen im Vordergrund standen, gibt es weiterhin den Personaldienstleister Envy My People. Die Firma vermittelt Promoter, Hostessen, Models und Moderatoren. Zu den Auftraggebern in diesem Bereich gehören unter anderem Red Bull und Deutsche Telekom. mam
stats