Dentsu

Vizeum schlüpft unter das Dach von iProspect - aber nicht in Deutschland

   Artikel anhören
In Deutschland hält Gruppenchefin Ulrike Handel an der Marke Vizeum fest
© Raimar von Wienskowski
In Deutschland hält Gruppenchefin Ulrike Handel an der Marke Vizeum fest
Im Dezember wurde bekannt, dass die deutsche Vizeum-Chefin Karin Libowitzky die Dentsu-Tochter verlässt und es keinen direkten Nachfolger geben wird. Jetzt wird deutlich, was dahinter stecken könnte: Die Mediaagentur wird mit der Performance-Schwester iProspect verschmolzen und verschwindet als eigenständiges Label vom Markt - allerdings nicht in Deutschland. Das neue Fullservice-Medianetzwerk tritt unter dem Namen iProspect auf und beschäftigt weltweit mehr als 8000 Mitarbeiter in aktuell 93 Ländern. An der Spitze steht Global President Amanda Morrissey.
Durch die Fusion verspricht die Muttergesellschaft Dentsu den Kunden beider Agenturen ein verbessertes Angebot mit Zugang zu zusätzlichen Kompetenzen und Ressourcen. "iProspect wurde für Kunden an der Schnittstelle zwischen Marke und Perfor

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats