DDB

David Mously geht - diesmal ohne Jan Harbeck

   Artikel anhören
Jan Harbeck (l.) und David Mously verantworten die Kreation von DDB Berlin
© Christopher Ruckwied
Jan Harbeck (l.) und David Mously verantworten die Kreation von DDB Berlin
Bei der Agentur DDB Berlin bahnt sich ein prominenter Abgang in der Geschäftsführung an. David Mously, zusammen mit Jan Harbeck Kreativchef der Omnicom-Tochter, wird das Unternehmen verlassen. Das bestätigt er auf Anfrage. Zu den Gründen hält er sich bedeckt. Nur so viel: Er wolle einfach mal etwas anderes machen.
Das genaue Timing für den Ausstieg ist noch nicht bekannt, es ist aber davon auszugehen, dass Mously spätestens zum Jahresende ausscheidet. Sein langjähriger Partner Harbeck soll dagegen an Bord bleiben und die alleinige kreative Führung des Hauptstadtbüros übernehmen, teilt DDB auf Anfrage mit.
Ihre vorherigen beruflichen Schritte, unter anderem bei Jung von Matt und BBDO, hatten die beiden immer zusammen gemacht. Bei DDB haben sie gemeinsam den renommierten Kreativetat des Deutschen Handwerks gewonnen und dazu beigetragen, dass die Agentur als Sieger aus dem Mega-Pitch um das VW-Mandat hervorging. Für den Kunden wurde eine neue Einheit namens Voltage aufgebaut. Hier soll es Gerüchten zufolge zuletzt zu Meinungsverschiedenheiten mit der operativen Führung gekommen sein – mit der Folge, dass Mously die Agentur verlässt. Er selbst dementiert solche Spekulationen. mam
stats