D&AD Global Awards

Höchste Ehre für den Gammel-Whopper / 34 Pencils für Deutschland

   Artikel anhören
Burger King zeigt die "Schönheit" eines vergammelten Burgers
© Ingo Stockholm
Burger King zeigt die "Schönheit" eines vergammelten Burgers
Die Corona-Pandemie hat die Kreativsaison 2020 ordentlich durcheinander gewirbelt: Normalerweise findet die Preisverleihung der D&AD Global Awards bereits im Mai statt. Nun war es gestern Abend soweit. Im Rahmen einer virtuellen Show sind die Gewinner der begehrten Pencils bekannt gegeben worden, die - auch das ein Novum - größtenteils schon lange bekannt sind.
In den vergangenen Monaten hat der britische Kreativclub D&AD sukzessive die Sieger in den einzelnen Kategorien angekündigt. Was gestern noch folgte war die höchste Ehre des Wettbewerbs: die Black Pencils, die schwerer zu ergattern sind als jeder andere Werbepreis dieser Welt. Dieses Jahr hat die Jury vier davon verteilt. Prominentester Sieger ist zweifellos die Kampagne "Moldy Whopper" für Burger King. Die integrierte Kampagne rund um den vergammelten Burger ist ein Gemeinschaftswerk der Agenturen Ingo in Stockholm, David in Miami und Publicis. Neben dem Black Pencils gab es dafür neun weitere Edelmetall-Trophäen.

Die drei weiteren Black Pencils gehen an folgende Arbeiten: "Universal Sans" für und von Family Type in Großbritannien, "Go back to Africa" für Black & Abroad von FCB/SIX in Kanada sowie "The Gun Violence History Book" für das Ilinois Council Against Hundgun Violence von FCB Chicago in den USA.

Die deutschen Kreativen konnten zwar wieder mal keinen Black, dafür aber einen White Pencil mit nach Hause nehmen. Dabei handelt es sich um das ähnlich hoch dotierte Pendant für Arbeiten mit sozialem oder gesellschaftspolitischem Hintergrund. Der deutsche White Pencil geht an das "Tampon Book" für The Female Company von Scholz & Friends. Zwei weitere White Pencils wurden an folgende Arbeiten verliehen: "Lessons in Herstory" für Daughters of the Evolution von Goodby Silverstein & Partners in den USA sowie "Act for Food" für Carrefour von Marcel/Publicis Conseil.
Die Gesamtbilanz liest sich wie folgt: Neben den vier Black und drei White Pencils gibt es dieses Jahr 68 Yellow Pencils (= Gold), 150 Graphite Pencils (= Silber) und 384 Wood Pencils (= Bronze). Das ist rund 15 Prozent weniger Edelmetall als im vergangenen Jahr. Auf das Konto der deutschen Teilnehmer gehen 34 Awards und damit sechs weniger als 2019. Neben dem White Pencil für Scholz & Friends wurden fünf Yellow Pencils, neun Graphite und 19 Wood Pencils an deutsche Agenturen verliehen. Die deutschen Preisträger sind BBDO Germany (1x Yellow, 1x Graphite, 1x Wood), Grabarz & Partner (1x Wood), Heimat (1x Wood), FUKT Magazine (1x Graphite), Innocean (1x Yellow), Jung von Matt (3x Graphite, 7x Wood), Kolle Rebbe (3x Wood), Leo’s Thjnk Tank /1x Wood), MRM/McCann Germany (1x Wood), Mutabor (1x Wood), Ogilvy (1x Wood), Scholz & Friends (1x White, 3x Yellow, 2x Graphite, 2x Wood), Serviceplan (1x Graphite) und Thjnk (1x Graphite).

Im Länderranking steht Deutschland dieses Jahr auf Platz 4 hinter den USA (164 Pencils), Großbritannien (139 Pencils) und Japan (39 Pencils). Die Ogilvy-Gruppe, zu der auch die mit dem Black Pencil prämierten Agenturen Ingo und David gehören, ist mit 33 Pencils das erfolgreichste Agenturnetzwerk des prestigeträchtigen Wettbewerbs. bu
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats