CSR-Agentur

BrinkertMetzelder verkündet Rückkehr ins Sportmarketing

Zurück im Sport: Christoph Metzelder und Raphael Brinkert
© BrinkertMetzelder
Zurück im Sport: Christoph Metzelder und Raphael Brinkert
Gegründet wurde BrinkertMetzelder vor fast einem Jahr als Agentur für CSR-orientierte Kommunikation. Dass die beiden Gründer als ehemalige Chefs von Jung von Matt/Sports sich dem Sport komplett verschließen würden, durfte man allerdings bezweifeln. Zu Recht, wie sich jetzt zeigt.
Via Pressemitteilung und in sozialen Netzwerken verbreitet BrinkertMetzelder nun ein Motiv, das die Agenturchefs Christoph Metzelder und Raphael Brinkert mit einigen, digital hinzugefügten Kilos zu viel zeigt. Darunter steht der Satz: "Höchste Zeit, dass wir wieder Sport machen."


Diese augenscheinlich überfällige Erweiterung des Leistungsportfolios kann BrinkertMetzelder erst jetzt vornehmen: Durch die Trennung von Jung von Matt, das mit 40 Prozent an der Agentur beteiligt war, fiel auch die vertragliche Vereinbarung weg, nach der BrinkertMetzelder nicht im Sport tätig werden durfte. Diese Regelung sollte vor allem Brinkerts und Metzelders Ex-Arbeitgeber Jung von Matt/Sports schützen.

Man werde nun aber nicht zum reinen Sportmarketing-Player, versichern die Agenturchefs. Vielmehr wolle man den Schwerpunkt gesellschaftlicher und nachhaltiger Kommunikation um das Thema Sport erweitern. Ob es schon Kunden aus diesem Bereich gibt, ist aktuell nicht bekannt. Spätestens am ersten Geburtstag der Agentur am 3. Oktober wollen Brinkert und Metzelder hierzu Auskunft geben.


"Nachdem wir unser Standbein für gesellschaftliche und nachhaltige Kommunikation gestärkt haben, greifen wir jetzt auch wieder mit dem Spielbein an", sagt Brinkert. "Der Sport lebt vom Wettbewerb und von Ideen. Wir wollen die Besten sein. Und wir wollen auch in Zukunft klare Kante gegen Rassismus zeigen und unseren Beitrag für eine offene und pluralistische Gesellschaft leisten", so Brinkert. Metzelder ergänzt: "Dass der Sport das verbindende Element und der soziale Kitt unserer Gesellschaft ist, das erlebe ich tagtäglich. Egal, ob bei den Arbeiten für meine Stiftung oder dem gesellschaftlichen Engagement von uns im Bereich der Kommunikation. Und ganz ehrlich: Nach einem Jahr auf der Bank wurde es auch höchste Zeit, dass wir wieder selbst Sport machen."

Bislang arbeitete BrinkertMetzelder für Kunden wie die Allianz für Weltoffenheit, DGB, DRK, CDU, Reporterfabrik, Hamburger Volksbank, Laut gegen Nazis, die Inklusionsmarke LifeAce sowie die Stiftungen von Robert Enke und Arne Friedrich. ire
stats