CRAZY SEXY COOL

Dojo-Kreativchef Joachim Bosse macht jetzt Kunst über Geld

   Artikel anhören
Die Aufstellung findet in Frankfurt am Main - der deutschen "Hauptstadt des Geldes" - statt
© C4 Kollektiv
Die Aufstellung findet in Frankfurt am Main - der deutschen "Hauptstadt des Geldes" - statt
Kaum eine deutsche Werbeagentur steht so für frische und angesagte Werbung wie Dojo. Das liegt nicht zuletzt an dem Zeitgeist-Gespür von Joachim Bosse. Der Kreativchef der Berliner Agentur verwirklicht sich jetzt mit einem Kunstprojekt abseits der Hauptstadt. Gemeinsam mit den Künstlern Tony Futura und Marius Sperlich lädt Bosse ab diesem Freitag zu einer Ausstellung in Frankfurt am Main. Der programmatische Titel des gesellschaftskritischen Projekts: "GELD".
Von der Bundeshauptstadt Berlin in die Hauptstadt des Geldes an den Main: Eine bessere Heimat für seine erste Kunstausstellung als Frankfurt hätte sich Joachim Bosse nicht vorstellen können. Zusammen mit den Künstlern Marius Sperlich und Tony Futura will der Kreative mit mehr als 30 Kunstwerken auf "kritisch überspitzte, aber vor allem humoristische Weise genau das eine Thema besprechen, auf das sich der Mensch schon immer einigen konnte; uns zusammenbringt aber auch gleichzeitig Grund für die größten Konflikte ist": das liebe Geld.
Das Motiv "Money Talks" von Marius Sperlich
© C4 Kollektiv
Das Motiv "Money Talks" von Marius Sperlich
In einem ehemaligen Bankgebäude ganz in der Nähe der Städelschule am Schaumainkai zeigen Bosse, Futura und Sperlich an Pop Art angelehnte Werke, die sich "spielerisch leicht und doch substanziell ergreifend mit dem Thema Geld auseinander setzen" wollen. So gibt es etwa ein Mash-up aus einem Prada- und einem Lidl-Logo, das den Gegensatz von Luxus- und Billigware thematisiert, ein Motiv mit einem am Facebook-Logo gekreuzigten Mark Zuckerberg oder ein voll Gold aufgequollener Dagobert-Vogel.
Dieses Logo kommt einem bekannt vor ...
© C4 Kollektiv
Dieses Logo kommt einem bekannt vor ...
Das Motiv "OMG" von Joachim Bosse
© C4 Kollektiv
Das Motiv "OMG" von Joachim Bosse
Für die gemeinsame Ausstellung haben die drei Künstler eigens eine Gruppe namens C4 Kollektiv gegründet, das laut Bosse "so disruptiv in der Kunst agieren wird, wie Dojo in der Werbung". Schließlich seien beide interessante Märkte, die es zu erobern gilt, so der Dojo-Kreativchef gegenüber HORIZONT Online.
Das Motiv "Credhouse" von Tony Futura
© C4 Kollektiv
Das Motiv "Credhouse" von Tony Futura

Präsentiert wird die Ausstellung, die vom 24. bis 25. Juli sowie vom 29. Juli bis 1. August an insgesamt sechs Tagen geöffnet ist, von dem neuen Kulturlabel Copyshop. Interessierte können sich auf der Webseite des Labels für Vernissage und Ausstellung anmelden.
Dojo-Kreativchef Joachim Bosse hat zusammen mit Marius Sperlich und Tony Futura das Künstlerkollektiv C4 gestartet
© Murat Aslan
Dojo-Kreativchef Joachim Bosse hat zusammen mit Marius Sperlich und Tony Futura das Künstlerkollektiv C4 gestartet
Um "GELD" zu bewerben haben sich die Macher zudem ein Statement von Autorin Sibylle Berg eingeholt, die ebenfalls ein ganz spezielles Faible für das Thema hat: "Geld ist das einzige - abstrakte Gefühl, auf das sich die Menschheit einigen konnte. Das uns alle befriedet, vereint. Alle – außer die, die nicht an Geld glauben – sondern an Vermögen. Und genau für die haben wir 'GELD' gemacht. Investieren sie nicht in Grundstücke wie BlackRock. Nicht in Ackerland wie Bill Gates – investieren sie in reales Geld. Umgesetzt in über 30 Skulpturen, Gemälden und Installationen. Tauschen Sie Ihre Nullen und Einsen gegen die stille Schönheit ihrer neuen Anlage in einem Kunst-Freilager."

Wenn das nicht Lust auf mehr macht ... tt 
Die Aufstellung findet in Frankfurt am Main - der deutschen "Hauptstadt des Geldes" - statt
© C4 Kollektiv
Die Aufstellung findet in Frankfurt am Main - der deutschen "Hauptstadt des Geldes" - statt
    stats