Special

Cndy Film unterstützt die Kiezhilfe #Werwennichtwir mit einem dokumentarischen Werbefilm
Cndy Film
Corona-Kampagne

Wie Cndy Film sich für die Hamburger Kultkneipe Elbschlosskeller engagiert

Cndy Film unterstützt die Kiezhilfe #Werwennichtwir mit einem dokumentarischen Werbefilm
Für eine Neugründung im Bereich Werbefilm waren die vergangenen Wochen alles andere als leicht. Die Hamburger Produktionsfirma Cndy hat aus der Not eine Tugend gemacht und bringt sich mit einem gemeinnützigen Bewegtbildprojekt für seinen Kiez in Stellung.
von Bärbel Unckrich Mittwoch, 06. Mai 2020
Alle Artikel dieses Specials
X
Diverse Medien haben bereits über die Aktion der St.-Pauli-Kultkneipe Elbschlosskeller berichtet. Sie gilt als eine der härtesten Kneipen Hamburgs und hat normalerweise rund um die Uhr geöffnet. Im März war dann plötzlich alles anders. Erstmals seit 70 Jahren musste der Elbschlosskeller sein Türen schließen. Gastwirt Daniel Schmidt wollte sich jedoch nicht tatenlos in den Lockdown begeben, sondern verwandelte sein Kneipe kurzerhand in eine Suppenküche. Damit schuf er ein über Hamburgs Grenzen hinweg viel beachtetes Beispiel für unbürokratische Nachbarschaftshilfe.


Die Anwohner von St. Pauli, andere Restaurantinhaber, Geschäftsleute und Kiezgrößen haben die Initiative des Elbschlosskellers vom ersten Tag an mit Sachspenden, Lebensmitteln, Hygienartikel und Geldspenden unterstützt. So können im mittlerweile täglich rund 150 hilfsbedürftige Menschen mit warmen Essen, warmer Kleidung und To-Go-Paketen versorgt werden. Produzent Niko Maronn wollte auch helfen - mit dem, was er am besten kann: einem Werbefilm.

In Kooperation mit der Postproduktion Harvest Digital Agriculture, der Musikproduktion Not a Machine und zahlreichen Freelancern ist ein Kurzfilm entstanden, der das Motto der Elbschlosskelleraktion aufgreift: "Wer, wenn nicht wir?" Mit dem Film soll nicht nur auch die spontane Hilfsaktion aufmerksam gemacht werden, Maronn willl damit auch andere inspirieren, dass jeder einen Beitrag leisten kann, wenn es darum geht, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.


"
#Werwennnichtwir" soll über die Corona-Krise hinaus bestand sein. Unter diesem Namen ist mittlerweile ein Verein in Gründung, der nachbarschaftliche Hilfe im Fokus hat. Es gibt auch bereits Pläne für die Zeit nach Corona, wenn aus dem Elbschlosskeller wieder eine Bar wird: #Werwennnichtwir will beispielsweise einen Resthof in ein Resozialisierungsprogramm umbauen, das Hilfestellungen und Perspektiven für Menschen geben soll, die auf eine schiefe Bahn geraten sind.

Cndy Film will mit seinem Spot dafür sorgen, dass die Initiative noch mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung bekommt. Der emotionale Dokumentarfilm aus der Sicht von Kiezwirt Schmidt ist unter strenger Beachtung der aktuell noch gültigen Corona-Sicherheitmaßnahmen entstanden. So wurde beispielsweise die gesamte Postproduktion - Schnitt, Compositing, Musik, Sprachaufnahme und Sounddesign - aus dem Homeoffice heraus organisiert. Regie führte Ole Zapatka, hinter der Kamera stand Roman Schaible.

Wie eingangs erwähnt ist Cndy Film erst seit kurzem auf dem Markt. Inhaber Maronn war in den vergangenen Jahren unter anderem bei Markenfilm, Tony Petersen FIlm, Czar und Stero Films tätig. Mit seiner eigenen Firma kooperiert er mit der schwedischen Produktion B-Reel und hat Zugang zu dem Regie-Portfolio von Object & Animal in London und Los Angeles. Außerdem repräsentiert das Unternehmen eine Reihe von Fotografen, um sowohl den Bedarf nach Foto- als auch Bewegtbildproduktionen abdecken zu können. bu
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats