Comvergence Ranking

OMD rückt noch näher an Marktführer Mediacom heran

   Artikel anhören
Die neue OMD-Chefin Susanne Grundmann kann auf einer guten Bilanz aufbauen
© OMD Germany
Die neue OMD-Chefin Susanne Grundmann kann auf einer guten Bilanz aufbauen
In der deutschen Mediaagenturlandschaft herrscht seit vielen Jahren dasselbe Bild. Egal was passiert, Mediacom bleibt die Nummer 1 im Markt. Das ist nach den Zahlen, die das Marktforschungsinstitut Comvergence jetzt für das Jahr 2019 vorlegt, auch weiterhin so. Aber der Abstand zur Nummer 2 OMD wird immer geringer. Die Omnicom-Tochter liegt beim Billingvolumen inzwischen nur noch knapp 60 Millionen US-Dollar hinter dem Marktführer aus der Group M von WPP.
Demnach betreut Mediacom Billings im Wert von 1,895 Milliarden Dollar. OMD kommt auf 1,832 Milliarden Dollar, hat den Trend aber auf seiner Seite. So schrumpfte das Volumen von Mediacom um 1,2 Prozent, OMD konnte dagegen im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 Prozent zulegen. Der Marktanteil der beiden Anbieter liegt bei 9,5 beziehungsweise 9,2 Prozent. Die Comvergence-Auswertung entsteht auf Basis der von Nielsen erfassten Brutto-Werbespendings, von denen pauschal 50 Prozent abgezogen werden, um Rabatte und sonstige Vergünstigungen einzubeziehen. Neben den traditionellen Medien werden im Online-Bereich die Ausgaben für Display (inklusive Programmatic), Online-Video, Search und Social berücksichtigt.


Den stärksten Zuwachs unter den Top 5 verbucht die Serviceplan-Tochter Mediaplus. Sie konnte ihr Billingvolumen im vorigen Jahr um mehr als 15 Prozent auf rund 1,3 Milliarden Dollar steigern. Damit belegt sie Platz 3 im Ranking. Auf den Plätzen 4 und 5 folgen Mindshare mit einem Volumen von 1,2 Milliarden Dollar (-6 Prozent) und Havas Media mit gut einer Milliarde Dollar (+2 Prozent). Den höchsten Digitalanteil unter den fünf größten Agenturen erreicht Mindshare mit 28 Prozent der Billings.
Die Top-5-Mediaagenturen in Deutschland
1. Mediacom (Billings: 1,895 Mrd. US-Dollar, Mitarbeiter: 655)
2. OMD (Billings: 1,832 Mrd. US-Dollar, Mitarbeiter: 600)
3. Mediaplus (Billings: 1,299 Mrd. US-Dollar, Mitarbeiter: 500)
4. Mindshare (Billings: 1,205 Mrd. US-Dollar, Mitarbeiter: 358)
5. Havas Media (Billings: 1.023 Mrd. US-Dollar, Mitarbeiter: 534)
Bei den Dachorganisationen liegt weiter die Group M von WPP mit einem Gesamtvolumen von 4,14 Milliarden Dollar an der Spitze. Das sind allerdings knapp 4 Prozent weniger als 2018. Der Marktanteil liegt bei rund 21 Prozent. Dahinter folgt Omnicom Media Group mit einem Volumen von 2,585 Milliarden Dollar (+7 Prozent) und einem Marktanteil von 13 Prozent. Auf den Plätzen dahinter rangieren Magna Global Mediaplus und Dentsu Aegis Network. mam
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats