Comvergence

Pilot holt das meiste Media-Neugeschäft im 1. Halbjahr

Kristian Meinken
© Carsten Milbret
Kristian Meinken
Die Auswertung kommt mit etwas Verzug, aber jetzt liegt sie vor. Die auf die Mediabranche spezialisierte Marktforschungsfirma Comvergence hat ermittelt, welche Agenturen in Deutschland im 1. Halbjahr 2019 das meiste Neugeschäft gewonnen haben. Das Ergebnis: Mit einem zusätzlichen Volumen von knapp 30 Millionen US-Dollar liegt die Agentur Pilot vorn.

Der Zuwachs bei Pilot verdankt sich laut der Erhebung von Comvergence sieben neuen Einzelmandaten und einer Etatverteidigung. Das Ranking basiert auf Brutto-Zahlen von Nielsen, von denen pauschal allerdings 50 Prozent abgezogen werden, um Rabatte und sonstige Vergünstigen zu berücksichtigen.



Mit einem addierten Volumen von 20 Millionen Dollar rangiert die Agentur Crossmedia zum Halbjahr auf Platz 2 der erfolgreichsten Neugeschäftsjäger. Dahinter folgen Dentsu X, Havas Media und JOM mit einem Plus von jeweils 12 beziehungsweise 10 Millionen Dollar.

Weiter auf der Verliererseite steht die Group-M-Tochter Wavemaker. Sie büßt in der Summe Geschäft im Wert von fast 30 Millionen Dollar ein. Schon im vergangenen Jahr hatte die Agentur kräftig Federn gelassen und war in den Rankings von Comvergence und von Wettbewerber Recma abgerutscht.


Bei den international tätigen Agenturgruppen hat Dentsu Aegis Network mit Neugeschäft (inklusive Verteidigungen) von 20 Millionen Dollar die Nase vorn, gefolgt von Havas Media mit 12 Millionen, Omnicom Media Group und Publicis Media mit jeweils 5 Millionen US-Dollar. Branchenprimus Group M hat zwar Geschäft im Wert von 64 Millionen Dollar gewonnen und verteidigt, dem stehen allerdings Verluste in Höhe von 83 Millionen Dollar gegenüber.

Weltweit führt die Agentur Carat mit einem insgesamt gewonnenen Volumen von knapp 2 Milliarden Dollar die Comvergence-Liste an – vor allem wegen des Erfolgs bei Procter & Gamble. mam

stats