Clio Awards

DDB holt einzigen Grand Prix für Deutschland

DDB holt mit "The Uncensored Playlist" für Reporter ohne Grenzen den Best-of-Preis
© DDB
DDB holt mit "The Uncensored Playlist" für Reporter ohne Grenzen den Best-of-Preis
Bei der gestrigen Verleihung der Clio Awards in New York gehörte auch eine deutsche Agentur zu den großen Abräumern: Die DDB Group Germany wurde in der Sparte Clio Music mit einem Grand Prix geehrt. Den Hauptpreis gab es für die bereits vielfach prämierte Arbeit "The Uncensored Playlist" im Auftrag von Reporter Ohne Grenzen.

Neben den Clio Awards in Gold, Silber und Bronze, die bereits seit Anfang des Monats feststehen, wurden gestern Abend noch einmal 15 Grands Prix vergeben - viele davon an Arbeiten, die in dieser Saison bereits mehrfach prämiert wurden wie "The Whopper Detour" für Burger King (Agentur: FCB, New York) oder "The Truth Well Told" für die „New York Times“ (Agentur: Droga5, New York). Die Gesamtbilanz im Hauptwettbewerb sowie dem Ableger Clio Music sieht wie folgt aus: 15 Grands Prix, 136-mal Gold, 251-mal Silber und 307-mal Bronze. Die deutschen Teilnehmer holten neben den Grand Prix insgesamt 50 Trophäen, fünf davon entfallen auf den Bereich Clio Music. 


Schräges Clio-Novum an Rande: Während andere Award Shows ihr Engagement in Richtung Nachhaltigkeit und Purpose-Kommunikation erweitern, haben die Clio-Organisatoren die erste Clio Cannabis Jury bekannt gegeben. Das Joint Venture zwischen Clio und High Times will damit die besten Arbeiten aus dem Bereich Cannabis-Marketing und -Kommunikation würdigen. Die Cannabis-Industrie entwickle sich rasant weiter, entsprechende Marketing- und Kommunikationsaktivitäten seien für die Branche insbesondere vor dem Hintergrund der regulatorischen Beschränkungen rund um Cannabis von hoher Bedeutung, sagt Jason DeLand, Gründungspartner von Dosist/Anomaly. bu


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats