Cannes Lions

"Die Tech-Giganten sind nicht der Nabel der Kommunikationswelt"

Die deutschen Cannes-Lions-Repräsentanten Katharina Schoenauer und Florian Weischer, beide Weischer Media, haben mit HORIZONT über die Zukunft des Kreativfestials gesprochen
© Weischer
Die deutschen Cannes-Lions-Repräsentanten Katharina Schoenauer und Florian Weischer, beide Weischer Media, haben mit HORIZONT über die Zukunft des Kreativfestials gesprochen
Die Cannes Lions stehen weiter unter Druck. Das bekommt auch der deutsche Repräsentant des weltweit größten Kreativfestivals zu spüren. Das Team von Weischer übt allerdings auch selbst Kritik an der Mutter aller Award Shows und hat sich intern neu aufgestellt, um künftigen Herausforderungen besser begegnen zu können. Zentraler Ansprechpartner für die Lions ist künftig Katharina Schoenauer. Sie und ihr Mentor Florian Weischer sprechen im HORIZONT-Interview über längt überfällige Anpassungen und notwendige Veränderungen.
Bei Weischer haben sich Veränderungen hinsichtlich der Cannes Lions ergeben. Wie sieht die neue Struktur aus und weshalb war diese notwendig? 
Florian Weischer: Generell ist die Bedeutung von Cannes für uns als Unternehmen gewachsen.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats