BVDW-Trendmonitor

PoS-Marketing-Agenturen erwarten steigenden Umsatz

Der Vorsitzende des Fachkreises Sales Activation Agencies Peter Dräger (l.) mit BVDW-Chef Matthias Wahl
© BVDW
Der Vorsitzende des Fachkreises Sales Activation Agencies Peter Dräger (l.) mit BVDW-Chef Matthias Wahl
Das Geschäft der auf Point-of-Sale-Marketing spezialisierten Agenturen wird 2019 weiter anziehen. Das geht aus einer Umfrage des Fachkreises Sales Activation Agencies (SAA) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hervor. Der Verband hat Führungskräfte von PoS- und Shopper-Marketing-Agenturen für seinen "Trendmonitor" zu den Umsatzentwicklungen, Zielen und Herausforderungen befragt, die die Branche dieses Jahr erwarten.
Der BVDW hat zum ersten Mal den "Trendmonitor" der PoS-Marketingagenturen erstellt und dafür insgesamt 35 Führungskräfte der SAA-Mitgliedsagenturen in einem Online-Panel zwischen dem 9. Oktober und 3. Dezember 2018 befragt. Die Manager gehen durchaus optimistisch ins neue Jahr: Sie rechnen für 2019 mit einem Umsatzplus von 7,5 Prozent für die Agenturen. Für die Disziplin PoS-Marketing gehen die Experten von einem Anstieg um 4,6 Prozent aus. Auch im Bereich Sales Activation geht es aufwärts, glaubt man den Führungskräften: Hier rechnen sie sogar mit einem Plus von 10,4 Prozent.


Die PoS-Marketer erwarten ein Umsatzplus für 2019
© BVDW
Die PoS-Marketer erwarten ein Umsatzplus für 2019
"Der stationäre Einzelhandel hat die Chance, gegen den reinen Online-Handel zu punkten, indem er Erlebnisse bietet und das Einkaufen zum Event macht", sagt Peter Dräger (Grey Shopper), Vorsitzender des Fachkreises Sales Activation Agencies. "Hier setzen die PoS-Marketingagenturen an und können den Erfolg für die Werbungtreibenden und die Händler unterstützen. 2018 war ein starkes Jahr, wir erhoffen uns für 2019 aber ein noch stärkeres Plus mit der richtigen Kombination aus Online- und Offline-Maßnahmen."

Das sind die Ziele der Führungskräfte aus dem Fachkreis Sales Activation Agencies
© BVDW
Das sind die Ziele der Führungskräfte aus dem Fachkreis Sales Activation Agencies
Zusätzlich zu den Umsatzerwartungen der Agenturen hat der BVDW mit den Teilnehmern der Untersuchung auch über ihre Ziele gesprochen. An erster Stelle steht für sie die Erhöhung der Kundenfrequenz am digitalen PoS (68 Prozent). 63 Prozent nehmen sich zudem vor, stärkere Kaufimpulse zu setzen. Auch am stationären Verkaufsort soll sich die Kundenfrequenz erhöhen: Das wünschen sich 54 Prozent der Führungskräfte. Außerdem ist der Verkauf von Ware an den Handel, auch Sell-in genannt, für 50 Prozent ein Ziel. Nicht zuletzt möchten 42 Prozent die Loyalität ihrer Kunden erhöhen.
Darüber hinaus gaben die SAA-Führungskräfte auch an, welche Herausforderungen im Agentur-Alltag lauern. Dabei kamen die Themen Personalbeschaffung, die Erfüllung von Kundenwünschen und die Digitalisierung der Arbeitsprozesse zur Sprache. Die Experten nannten aber auch "Timings halten" als Herausforderung.


Die vollständige Studie kann unter www.bvdw.org eingesehen werden. bre 

Über den Fachkreis Sales Activation Agencies

Der Fachkreis Sales Activation Agencies (SAA) ist ein Zusammenschluss der führenden deutschen POS- und Shopper-Marketing-Agenturen. Er nimmt die allgemeinen, aus der beruflichen, fachlichen oder unternehmerischen Tätigkeit erwachsenen ideellen und wirtschaftlichen Interessen der nationalen und internationalen POS-Marketer wahr und vertritt sie gegenüber der Politik sowie anderen Institutionen und Verbänden. Der Fachkreis SAA ist aus der POS Marketing Association (POSMA) hervorgegangen, die sich zum 1. Januar 2017 dem BVDW angeschlossen hat.

stats