Bundesagentur für Arbeit

Scholz & Friends löst Kolle Rebbe als Leadagentur ab

   Artikel anhören
Frank-Michael Schmidt und Scholz & Friends kommen mit der Bundesagentur für Arbeit ins Geschäft
© Gesche
Frank-Michael Schmidt und Scholz & Friends kommen mit der Bundesagentur für Arbeit ins Geschäft
Sexismus-Vorwürfe, die Debatte um vermeintlichen Ideenklau, zuletzt die Einführung einer Frauenquote von 50 Prozent auf Führungsebene - Scholz & Friends bestimmte zuletzt wie keine andere Agentur die Schlagzeilen. Jetzt kann das in kreativer Hinsicht aktuell so erfolgreiche Unternehmen einen prestigeträchtigen Neukunden vermelden: Scholz & Friends betreut ab sofort die Bundesagentur für Arbeit als Leadagentur und löst damit den langjährigen Betreuer Kolle Rebbe ab. Die Entscheidung fiel nach einem mehrstufigen öffentlichen Pitch.
Wie die Agentur mitteilt, beginnt die Zusammenarbeit sofort und ist auf die nächsten vier Jahre ausgelegt. Scholz & Friends ist im Rahmen des Mandats sowohl für die Dachkommunikation der Bundesagentur für Arbeit selbst als auch für die die Kommunikation der regionalen Agenturen zuständig. Geplant sind klassische Werbemaßnahmen genauso wie Kampagnen in Digital, Print und Social Media.
Matthias Spaetgens_Scholz & Friends
© Scholz & Friends
Mehr zum Thema
Scholz & Friends-Kreativchef Matthias Spaetgens

"Wir erfinden uns immer wieder neu"

Scholz & Friends hat in den vergangenen Wochen für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Erst gab es Diskussionen rund um einen vermeintlichen Ideenklau, dann wurde der Agentur Sexismus vorgeworfen, was einen neuen Shitstorm auslöste. Über alledem st eine Sache komplett in den Hintergrund geraten: Aktuell steht keine andere deutsche Agentur in Sachen Kreation besser da als die WPP-Tochter.

"Besonders mit Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung im Zuge der Corona-Krise ändern sich die Vorzeichen am Arbeitsmarkt stark. So ist Arbeitsplatzsicherung durch Instrumente wie Kurzarbeit derzeit das bestimmende Thema", sagt Nils-Stephan Helbing, Leiter Marketing der Bundesagentur der Arbeit. "In Zukunft wird auch die Arbeitsplatzvermittlung wieder eine größere Rolle spielen. Gleichzeitig werden digitale Unterstützungs- und Serviceangebote deutlich stärker nachgefragt als noch vor wenigen Monaten."

Klaus Dittko, Partner und Geschäftsführer von Scholz & Friends, ergänzt: "Wir freuen uns sehr, die Bundesagentur für Arbeit in den nächsten vier Jahren bei der Kommunikation ihrer Angebote sowie der weiteren Digitalisierung ihrer Kommunikation zu unterstützen. In einer Phase vielfältiger Herausforderungen am Arbeitsmarkt ist dies eine besonders spannende Aufgabe."
Meist gelesen auf Horizont+
Zuletzt war Kolle Rebbe sieben Jahre als Leadagentur für die Kommunikation der Bundesagentur für Arbeit zuständig. In jüngerer Vergangenheit realisierte die Hamburger Agentur dabei immer wieder auch aufmerksamkeitsstarke Influencer-Kampagnen, um Jugendlichen die Serviceleistungen für die Berufswahl näher zu bringen. tt
    stats