Brustkrebs-Kampagne

Wie BBDO und Pink Ribbon mit Konventionen brechen

   Artikel anhören
Pink Ribbon will Mastektomie-Betroffene ermutigen, den gesellschaftlichen Anspruch der Makellosigkeit zu überwinden
© BBDO, Pink Ribbon
Pink Ribbon will Mastektomie-Betroffene ermutigen, den gesellschaftlichen Anspruch der Makellosigkeit zu überwinden
Frauen, die durch eine Brustkrebserkrankung ihre Brüste verloren haben, sind dennoch weiblich und können sich ästhetisch in Szene setzen. So lautet die Botschaft einer neuen Kampagne von Pink Ribbon und BBDO Düsseldorf. In Kooperation mit der Schweizer Unterwäsche-Marke Lyn und Star-Fotograf Rankin zeigen sich fünf betroffene Frauen in Dessous, um dem Stigma unperfekter Körper entgegenzuwirken.
"Self Love" und "Body Positivity" sind in sozialen Netzwerken längst zu einer Trendbewegegung gegen den dort allgegenwärtigen Perfektionismus geworden. Die Aktion aus dem Hause BBDO Düsseldorf hat jedoch einen deutlich ernsteren Hintergrund als einen allgemeinen Aufruf à la "Liebt euch alle wie ihr seid": Es geht darum, anderen erkrankten Frauen mit weiblichen Vorbildern Mut zu machen, denen aufgrund von Brustkrebs eine oder beide Brüste abgenommen werden mussten.


Zu diesem Zweck demonstrieren die Laienmodels - eine davon ist übrigens Marjorieth Sanmartin, Executive Creative Director bei TBWA Germany - ihre Weiblichkeit unverstellt und selbstbewusst vor der Kamera. Sie posieren in maßgefertigten Dessous ohne Prothesen und wollen damit vermitteln, dass Frauen auch ohne ihre sekundären Geschlechtsmerkmale schön und feminin sind. Star- und Modefotograf Rankin - vielen bekannt aus Heidi Klums Casting-Show "Germany's next Topmodel" - lichtete die Frauen für die Kampagne in speziell angefertigten Dessous des Schweizer Designer-Labels Lyn Lingerie ab.
Für die Kampagne zeigen die Frauen sich offenherzig mit ihren Narben
© BBDO, Pink Ribbon
Für die Kampagne zeigen die Frauen sich offenherzig mit ihren Narben
"Für die meisten Frauen, insbesondere nach einer Brustkrebserkrankung, sind die Brüste ein wichtiges Attribut im femininen Selbstverständnis. Sie werden assoziiert mit Schönheit und Sinnlichkeit", sagt Christina Kempkes von Pink Ribbon Deutschland. "BBDO und uns war es deshalb sehr wichtig, dass wir die fünf Frauen nicht kaschieren und so zeigen, dass sie weiterhin stark und schön sind." Liselotte Schwenkert, Client Service Director bei BBDO Düsseldorf, ergänzt: "Die Individalität und das Selbstbewusstsein dieser Frauen soll zeigen, dass Brustkrebs physisch und psychisch überwindbar ist." Brustkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen bei Frauen. Statistisch erkrankt jede achte Frau in Deutschland im Laufe ihres Lebens daran. Jährlich gibt es hierzulande rund 70.000 Neuerkrankungen. Seit den 1990er-Jahren wird die pinkfarbene Schleife "Pink Ribbon" weltweit als Symbol für das Engagement gegen Brustkrebs eingesetzt. Seit 2010 sorgt die entsprechende gemeinnützige Kommunikationskampagne dafür, dass dem Thema in Deutschland mehr Aufmerksamkeit zuteil wird. Dabei geht es sowohl um die Früherkennung als auch um die Unterstützung Betroffener und die Sensibilisierung ihres Umfelds. hmb
stats