Brawand Rieken

Sascha Hanke kommt als Kreativchef und Gesellschafter an Bord

Peter Brawand (l.) bekommt mit Sascha Hanke einen neuen Kreativpartner
© QZERA
Peter Brawand (l.) bekommt mit Sascha Hanke einen neuen Kreativpartner
Generationswechsel bei Brawand Rieken: Der hochdekorierte Kreative Sascha Hanke steigt als geschäftsführender Gesellschafter bei der Hamburger Agentur ein. Zum 1. April wird er Co-Gründer Torsten Rieken ablösen, der sich sukzessive aus dem Tagesgeschäft zurückzieht. Rieken will der Agentur aber als fester Partner noch für längere Zeit erhalten bleiben.
Wer sowohl Hanke als auch die bodenständige Inhaberagentur Brawand Rieken kennt, wird vermutlich zunächst verwundert sein über diesen Schritt. Hanke, zuletzt Executive Creative Director & Partner bei Kolle Rebbe, steht nicht zuletzt für Award-Erfolge. Etwas, mit dem Brawand Rieken bis dato nichts am Hut hatte – sieht man mal vom GWA Effie ab, wo das Team 2015 zusammen mit seinem Stammkunden Rügenwalder Mühle Gold abgeräumt hat. Auch hatte Hanke bei seinem Ausstieg von Kolle Rebbe ursprünglich ganz andere Pläne. Er wolle sich "komplett neu kalibrieren" sagte er damals.


"Während meines sechsmonatigen Sabbaticals nach Kolle Rebbe habe ich viele spannende Gespräche geführt und konnte in ganz unterschiedlichen Branchen wertvolle Einblicke gewinnen", sagt Hanke. Am Ende habe sich das alles aber nicht rund angefühlt, bei Brawand Rieken sei das ganz anders gewesen. In der Agentur trifft er auf rund 50 Mitarbeiter und Kunden wie Alcon Kontaktlinsen, Aristo Pharma, Edding, Rügenwalder Mühle und Vilsa Mineralwasser.

Meist gelesen auf Horizont+
Sehr stark für Awards - wie bei seinen bisherigen Stationen - will Hanke nicht mehr stehen. Einen Löwen zu gewinnen sei heutzutage nichts Besonderes mehr, findet er. Eine moderne, zeitgemäße Agenturkultur zu schaffen hingegen schon. Sein künftiger Geschäftspartner Peter Brawand sagt über ihn: "Mit Sascha jetzt eine neue Ära von Brawand Rieken einzuläuten und so auch sorgsam den Generationswechsel in der für uns bekannten unaufgeregten Art anzugehen, ist genau der richtige Schritt zur richtigen Zeit." bu


Mehr zum Thema lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 9/2019 vom 28 Februar.
stats