Branded Home Office

Wie Mutabor das unentdeckte Markenpotenzial des Home Office freilegen will

   Artikel anhören
So stellt sich Mutabor das Branded Homeoffice der Zukunft am Beispiel von Volkswagen vor
© Mutabor
So stellt sich Mutabor das Branded Homeoffice der Zukunft am Beispiel von Volkswagen vor
Die Hamburger Designagentur Mutabor glaubt, einen milliardenschweren Markt entdeckt zu haben: das Branded Home Office. Ausgerechnet Volkswagen-Marketingchef Jochen Sengpiehl hat Agenturchef Johannes Plass dazu inspiriert, dieses Thema in großem Stil anzugehen. Sengpiehl lieferte vor einigen Wochen im HORIZONT-Interview nicht nur prägnante Thesen für das Marketing in der Post-Corona-Zeit. Er präsentierte sich dabei auch mit einem Foto aus seinem Home Office. Dabei fiel vor allem das selbst gebastelte VW-Logo im Hintergrund ins Auge.
In der damaligen Ausnahmesituation war das völlig legitim, charmant und sogar ein wenig selbstironisch. Immerhin hat Sengpiehl vor noch gar nicht langer Zeit mit großem Getöse den neuen Markenauftritt von Volkswagen samt neuem Logo präsentiert. Die hausgemachte Version davon war natürlich alles andere als CI-konform. Darüber lässt sich in Corona-Zeiten getrost hinwegsehen. Aber, um beim Inhalt seiner eigenen Thesen zu bleiben: Wie müsste so ein öffentlicher Auftritt aus dem Home Office eigentlich in der Post-Corona-Zeit aussehen? Denn eines scheint mittlerweile jedem klar geworden zu sein: Das Home Office ist gekommen, um zu bleiben.

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats