BoB Awards

Publicis Pixelpark und Puma holen zweimal Gold

Der weltweit schnellste Geschäftsbericht von Puma ist die Nummer 1 bei den diesjährigen BoB-Awards
© Publicis Pixelpark
Der weltweit schnellste Geschäftsbericht von Puma ist die Nummer 1 bei den diesjährigen BoB-Awards
In Düsseldorf hat der Deutsche Marketing Verband e.V. die 21. Best of Business to Business (BoB) Awards verliehen. Dabei zeigte sich die Jury deutlich strenger als im Vorjahr. Nur drei goldene Trophäen wurden vergeben - nach siebenmal Gold 2018. Klare Nummer 1 bei den Kreationen war "9.58 seconds" - der schnellste Geschäftsbericht der Welt von Puma.
Die Arbeit von Publicis Pixelpark heimste gleich zweimal Gold ein, einmal in der Kategorie Corporate Publishing und einmal in der Sparte Digital Publishing. In dem 9,58 Sekunden langen Onlinevideo können Nutzer durch das Schriftstück navigieren - während im Hintergrund der jamaikanische Sprintstar Usain Bolt 2009 seinen immer noch gültigen 100-Meter-Weltrekord läuft. Das dritte Gold ging an das Agenturduo Achtung und Serviceplan für "Own Business Girls" von Metro. Die Aktion zum Internationalen Frauentag sollte jungen Frauen Starthilfe bei der Gründung eines eigenen Unternehmens geben.


Mengenmäßig die größte Ausbeute durfte Fischer-Appelt mit nach Hause nehmen. Die Agentur gewann je zweimal Silber und Bronze - die Hälfte davon gemeinsam mit Fork Unstable Media. Ingesamt verlieh die 27-köpfige Jury 9-mal Silber und 13-mal Bronze.

An der Preisverleihung bei der Handelsblatt Media Group hatten rund 100 Gäste teilgenommen. Die Moderation übernahm einer der beiden Jurypräsidenten Tim Bögelein, Geschäftsführer von RTS Rieger Team. "Relevanz und Kreativität sind die entscheidenden Faktoren, damit Kommunikation einen Beitrag zum Erfolg von Unternehmen leisten kann. Daran messen wir alle Einreichungen beim BoB Award", so Bögelein. Trotz der vergleichsweise geringeren Trophäenanzahl zeigte er sich vom Niveau der prämierten Kreationen beeindruckt. jeb Hier geht es zu allen Gewinnern
stats