Bilanz

So schließt Serviceplan das Geschäftsjahr ab

   Artikel anhören
CEO Florian Haller freut sich über ein Umsatzplus von knapp 9 Prozent
© Serviceplan
CEO Florian Haller freut sich über ein Umsatzplus von knapp 9 Prozent
Während die Serviceplan-Gruppe im Kalenderjahr 2020 im deutschen Markt stagniert hat, fällt die Gesamtbilanz für das Geschäftsjahr 2020/21 überraschend positiv aus. Der inhabergeführte Agenturverbund konnte im Zeitraum 1. Juli 2020 bis 30. Juni 2021 trotz Corona-Krise, langanhaltendem Lockdown und entsprechend schwierigem Marktumfeld seinen weltweiten Honorarumsatz um rund 9 Prozent auf 488 Millionen Euro steigern. Dazu haben neben dem organischen Wachstum durch neue Mandate auch Zukäufe beigetragen. Für das neue Geschäftsjahr rechnet CEO Florian Haller mit einem Zuwachs zwischen 5 und 10 Prozent. Der Holding-Vorstand wird vergrößert - dort sitzen jetzt acht Männer.
Mit dem erstaunlich guten Abschluss hatte der Gruppenchef lange Zeit selbst nicht gerechnet. "Ich habe mich für das vergangene Geschäftsjahr bewusst mit einer Prognose zurückgehalten, weil die Unsicherheit im Markt doch sehr groß

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats