BBDO Berlin

Smart lässt die Zitteraale singen

Smart lässt elektrische Meeresbewohner singen
© BBDO
Smart lässt elektrische Meeresbewohner singen
Die Daimler-Tochter Smart will ab nächstem Jahr nur noch Elektro-Autos verkaufen. Um auf die Umstellung zu einer rein elektrischen Marke aufmerksam zu machen, hat das Unternehmen nun eine neue Kampagne gestartet. Das Kernstück bildet ein Musikvideo, in dem Zitteraale, die bekanntlich zu Stromstößen fähig sind, über die Vorzüge der Elektromobilität singen dürfen.
Mit den Worten "Fish please, we are fully electric" leiten die bunten Meeresbewohner, die von Smart "Electric Eels" getauft werden, ihren Song ein. Was dann folgt ist ein für die Kampagne extra komponiertes und vor allem schräges Lied über die Vorzüge der E-Mobilität. Und das, ohne auch nur einmal ein Fahrzeug von Smart zu zeigen. Entwickelt wurde der Spot, der in den sozialen Medien zum Einsatz kommen soll, von BBDO Berlin (Musik: Sizzer - Dolf Bekker, Luna Morgenstern & Kenma Shindo).


Regie für den Musikspot führte Zoran Bihać, bekannt aus seinen bisherigen Musikvideos für Rammstein, KIZ, Die Fantastischen Vier und Herbert Grönemeyer. Markenfilm Hamburg hat ihn produziert. "Wir freuen uns, dass smart Ende 2019 zu einer rein elektrischen Marke wird. Darauf möchten wir schon jetzt auf humorvolle Weise hinweisen", sagt Denise Heinermann-Bieler, Head of Brand Management and Marketing Communication bei Smart.

Ab 2020 will Smart in Westeuoropa nur noch Elektroautos verkaufen. Als erster Hersteller verzichtet die Marke damit auf die herkömmlichen Antriebsarten. Den Abschied nutzte Smart Mitte Mai, um eine exklusive und streng limitierte Sonderedition der letzten Verbrenner vorzustellen. Im Juni präsentierte Smart zudem Lena Meyer-Landrut als neues Testimonial. Die Sängerin ist das Gesicht der Elektrifizierung der Kleinwagenmarke. Das soll neue Kunden bringen und die E-Offensive weiter vorantreiben. ron
stats