Aus nach nur einem Jahr

Zusammenarbeit von Stepstone und Grey schon wieder vorbei

   Artikel anhören
Die Markenkampagne hat offenbar nicht so funktioniert, wie Stepstone sich das erhofft hat
© Screenshot Youtube
Die Markenkampagne hat offenbar nicht so funktioniert, wie Stepstone sich das erhofft hat
Erst Anfang des Jahres startete die Jobplattform Stepstone aus dem Hause Axel Springer ihre erste große Markenkampagne mit TV-Werbung. Den Auftritt (Motto: "Step, Step, Hurra!") entwickelte die Düsseldorfer Agentur Grey. Sie hatte den Etat nach einem Pitch im Juni 2019 gewonnen. Jetzt ist die Zusammenarbeit schon wieder beendet. Das bestätigt die WPP-Tochter auf Anfrage.
Laut Grey handelt es sich um eine einvernehmliche Trennung. Vom Auftraggeber war bislang keine Stellungnahme zu erhalten. Offenbar war die Online-Plattform aber nicht zufrieden mit den Ergebnissen der Markenkampagne und will sich nun wieder stärker auf performanceorientierte Digitalwerbung konzentrieren. Wie zu hören ist, wurde dafür bereits eine auf diesen Bereich spezialisierte neue Agentur angeheuert. Der Name ist allerdings noch nicht bekannt.


Grey hat für den Etatverlust offenbar bereits Ersatz gefunden, und zwar wieder bei Axel Springer. Dem Vernehmen nach soll die Agentur eine Kampagne für das Online-Preisvergleichsportal Idealo.de entwickeln, das ebenfalls zu dem Berliner Medienkonzern gehört. Details über Inhalte, Schwerpunkte und Start des Auftritts sind allerdings noch nicht bekannt. Grey richtet sich unter der Führung von CEO Jan-Philipp Jahn und Kreativchefin Francisca Maass neu aus. Die beiden haben das Kommando im Frühjahr 2019 übernommen. Um die Agentur attraktiver für kreative Talente zu machen, wurde eine Niederlassung in Hamburg eröffnet. mam
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats