Auftrag des Bundesjustizministeriums

Ballhaus West wirbt für den Rechtsstaat

Bundesjustizministerin Katharina Barley will über den Rechtsstaat aufklären
© Thomas Köhler / Photothek
Bundesjustizministerin Katharina Barley will über den Rechtsstaat aufklären
Die Berliner Agentur Ballhaus West kommt mit dem Bundesjustizministerium ins Geschäft. Nach einer öffentlichen Ausschreibung sichert sich das Team um die beiden Chefs Imran Ayata und Alice Gittermann den Auftrag, eine Kommunikationskampagne zur Stärkung des Rechtsstaats zu entwickeln und umzusetzen. Das Gesamtvolumen des Mandats liegt bei 1,5 Millionen Euro.
Der Vertrag hat zunächst eine Laufzeit bis Ende des Jahres, kann aber zweimal um jeweils ein Jahr verlängert werden. Die ersten Maßnahmen sollen noch in diesem Jahr zu sehen sein. Ziel der bundesweiten Kampagne ist es, der breiten Öffentlichkeit zu zeigen, wo sich täglich die Vorteile eines Rechtsstaats für den Einzelnen, aber auch für die gesamte Gesellschaft zeigen. Der Auftritt soll dazu beitragen, das Verständnis für den Rechtsstaat in der Bevölkerung zu erhöhen und dem oft gezeichneten negativen Bild eines zu schwachen oder nicht handlungsfähigen Akteurs ein positives und selbstbewusstes Bild entgegenzustellen.


Ballhaus West soll dazu ein Konzept vorlegen, das eine kritische Bestandsaufnahme ermöglicht. Auf Basis dieses Konzepts soll dann eine Kampagne entwickelt werden. Zu den geplanten Maßnahmen und Aufgaben gehören unter anderem die Gestaltung eines Key Vusiuals und Claims für Plakate und Social Media sowie die Umsetzung der Begleitkommunikation in Print- und digitalen Medien. mam
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats