Aufräumarbeiten gehen weiter

UDG macht Berliner Büro dicht und stellt das Management neu auf

CEO Markus Starke baut weiter um
© UDG
CEO Markus Starke baut weiter um
Die Anzahl der Büros der Digitalagentur UDG schrumpft weiter. Künftig ist die Gruppe nur noch an fünf Standorten in Deutschland vertreten. Als CEO Markus Starke vor etwas mehr als einem Jahr seinen Job bei der Firma antrat, war man hierzulande noch in neun Städten vertreten. Nachdem Ende 2017 das Büro in Düsseldorf geschlossen wurde, wird nun auch die Niederlassung in Berlin dicht gemacht.
Aus Köln und München hatte sich UDG bereits im Rahmen des Verkaufs seiner Performance-Sparte an die Omnicom Media Group zurückgezogen. Mit der jetzt für das 4. Quartal angekündigten Schließung des Berliner Büros setzt UDG seinen Konsolidierungkurs fort. Die Agentur kämpft seit längerer Zeit mit Problemen und will sich unter CEO Starke neu ausrichten. Aktuell arbeiten rund 500 Mitarbeiter für die Agentur, die dem Finanzinvestor EQT gehört. Die verbliebenen fünf Standorte der Gruppe sind Hamburg, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg und Mainz. Bei dem Rückzug aus Düsseldorf Ende 2017 hieß es noch, dass neben Hamburg auch das Büro in Berlin ausgebaut werden soll. Daraus ist offenbar nichts geworden.


Parallel zur Standortbereinigung verpasst sich UDG auch eine neue Managementaufstellung. Markus Lucht leitet ab sofort den Bereich "Client Services", der Kundenbetreuung, -ausbau und Neugeschäft umfasst. Matthias Reinhardt verantwortet den Bereich "Agency Services" mit den Disziplinen Technology Strategy & Digital Solutions, User Experience, Digital Performance & Solutions sowie Consulting. Das Projektmanagement führt Ulrich Bartholmös. Aller drei Manager sind schon länger an Bord und berichten direkt an CEO Starke. Nicht mehr dabei ist künftig Kommunikationschef Christoph Burbes. Er wird die Agentur Ende September verlassen und sich selbstständig machen. mam
stats