Arbeitszeitmodelle

So fördern Agenturen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Der Spagat zwischen Beruf und Familie macht vielen Eltern Probleme
© Pixabay
Der Spagat zwischen Beruf und Familie macht vielen Eltern Probleme
Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, kann gerade in Agenturen angesichts kurzfristiger Anfragen und Projekte schwierig werden. Und nicht wenige Kunden möchten einen zentralen Ansprechpartner, der möglichst immer erreichbar ist. Um im War for Talents attraktiv für Kreative mit Kindern zu sein, müssen die Werbedienstleister hier einiges anbieten. HORIZONT Online hat bei Agenturen nachgefragt, mit welchen Arbeitszeitmodellen sie Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern wollen.
"Alles, was der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf dient, müssen wir fördern", ist sich Serviceplan-Mann Winfried Bergmann der Herausforderung bewusst. Daher gehören laut dem Personalchef der Agenturgruppe "flexible Arbeitszeiten zwischen 7 und 20 Uhr, Teilzeitmodelle abgestimmt auf drei und vier Arbeitstage sowie frei buchbare Mobile-Office-Tage" schon seit einigen Jahren zum Standard. Auch alle anderen Agenturen arbeiten viel mit individuellen Teilzeitmodellen. "Wir versuchen größtmögliche Flexibilität zu schaffen", sagt Kathrin Neubert von Metadesign.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats