+Arbeitgebermarke Bundesrepublik Deutschland

Agentur Yeahr gewinnt siebenstelligen Employer-Branding-Etat

   Artikel anhören
Yeahr-Chef Andreas Herde freut sich über den Bund als Auftraggeber
© Yeahr
Yeahr-Chef Andreas Herde freut sich über den Bund als Auftraggeber
Die Agentur Yeahr mit Sitz in Düsseldorf meldet einen lukrativen Etatgewinn. Nach einer öffentlichen Ausschreibung erhält die auf Personalmarketing spezialisierte Firma den Zuschlag für die Entwicklung und den Roll-out der Arbeitgebermarke Bund. Der Auftrag ist mit einem siebenstelligen Honorarvolumen budgetiert. Der Kampagnenstart ist für 2022 geplant. Verantwortlich zeichnet das Bundesinnenministerium im Auftrag der Bundesregierung.
Zu den Aufgaben der Agentur gehört es, mit den Vorurteilen gegenüber dem Bund als unmoderner und unflexibler Arbeitgeber aufzuräumen und die entsprechenden Behörden, Einrichtungen und Ministerien als attraktive Arbeitsumfelder zu

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats