Airline-Etat

Leo Burnett folgt bei Condor auf Jung von Matt

Den ersten TV-Spot für Condor hat Leo Burnett bereits vorgelegt
© Condor
Den ersten TV-Spot für Condor hat Leo Burnett bereits vorgelegt
Leo Burnett hat sich in einem Pitch den Etat von Thomas Cook Group Airline gesichert. Dazu gehören die Marken Condor und Thomas Cook Airlines UK. Dabei setzte sich die Publicis-Tochter eigenen Angaben zufolge gegen vier Mitbewerber durch. Darunter sei auch der bisherige Etathalter Jung von Matt/Spree gewesen - die Agentur bestreitet jedoch, an dem Pitch teilgenommen zu haben. Mit "Hello Holiday" legt Leo Burnett auch gleich die erste Arbeit für den Neukunden vor.
Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, Leo Burnett habe sich in dem Pitch auch gegen Jung von Matt/Spree durchgesetzt. Dort bestreitet man das: Man habe die Zusammenarbeit mit Thomas Cook bereits im Vorfeld der Ausschreibung beendet und auch nicht an dem Pitch teilgenommen.


Leo Burnett Deutschland soll künftig die Markenkommunikationsstrategie und die kreative Umsetzung der Markenkommunikation von Thomas Cook Group Airline führen. Das beinhaltet auch die Umsetzung und Anpassung in Großbritannien, wo die Condor-Mutter Thomas Cook ihren Sitz hat, und weltweit. Konkret umfasst das Mandat B2C- und B2B-Kampagnen für Condor im deutschen Markt und für Thomas Cook Airlines UK im britischen Markt.
Laut Paul Schwaiger, Commercial Director, Sales Condor & Marketing Thomas Cook Group Airline, habe Leo Burnett im Pitch überzeugend und innovativ präsentiert. "Die Kreativität, das strategische Verständnis und die Agilität dieser Kreativagentur wird uns sehr dabei helfen, unsere Vision umzusetzen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit diesem erfahrenen und internationalen Partner."
Die erste Kampagne aus der Feder von Leo Burnett ist bereits gestartet: "Hello Holiday" soll Agenturangaben zufolge "das Glücksgefühl übermitteln, das die meisten Menschen verspüren, wenn sie in den Urlaub fahren". Im TV-Spot und auf den Kampagnenmotiven wurden dafür verschiedene Urlaubsmotive im Instagram-Stil arrangiert. Die Kampagne ist hierzulande im Fernsehen, im Radio, online und in der Außenwerbung zu sehen. In Großbritannien umfasst sie Online, Print, Radio und Out of Home.

Der Auftritt soll dazu beitragen, die Airlines der Thomas Cook Group vom Wettbewerb abzuheben. Keine leichte Aufgabe: "Im sich stetig verändernden Luftverkehrsmarkt sind Differenzierung und die Fähigkeit, sich von der Masse abzusetzen, eine echte Herausforderung", kommentiert Andrea Albrecht, CEO von Leo Burnett Deutschland.
Motiv aus der Hello-Holiday-Kampagne
© Condor
Motiv aus der Hello-Holiday-Kampagne
Bei Leo Burnett zeichnen neben Kreativchef Andreas Pauli auch Anna Hoehn (Chief Strategy Officer), Benjamin Merkel (Executive Creative Director), Thomas Koch (Creative Director), Birgit Wilson (Client Service Director) und Anja Bothfeld (Account Supervisor) für den Kunden verantwortlich.


Im vergangenen Jahr konnte die Thomas Cook Group ihre Erlöse im Airline-Geschäft von rund 3 auf 3,5 Milliarden britische Pfund steigern. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen kletterte von 94 auf 129 Millionen Pfund. Parallel zum Umsatz- und Ergebnisanstieg hat Thomas Cook auch die Werbeausgaben hochgefahren - zumindest in Deutschland: Von Januar bis November 2018 investierte Condor rund 9,4 Millione Euro brutto in Werbung, ein Plus von satten 34,7 Prozent. ire
stats