ADC of Europe

Deutsche Agenturen räumen groß ab / Grand Prix für "Viva la Vulva"

Die Libresse-Kampagne "Viva la Vulva" von AMV BBDO räumt den Grand Prix beim ADC of Europe ab
© ADC of Europe
Die Libresse-Kampagne "Viva la Vulva" von AMV BBDO räumt den Grand Prix beim ADC of Europe ab
Deutschland ist einmal mehr die erfolgreichste Nation beim ADC of Europe: Insgesamt 39 der 177 Auszeichnungen gehen an die hiesigen Agenturen - darunter 13-mal Gold, 11-mal Silber und 15 Nominierungen. Zu den Abräumern zählen die wie schon so oft ausgezeichneten DDB-Arbeiten "Uncensored Playlist" für Reporter ohne Grenzen sowie "Highlight The Remarkable" für Stabilo. Den Grand Prix vergab die Jury um Präsidentin Dörte Spengler-Ahrens an "Viva La Vulva" von AMV BBDO für Libresse.
Neben den genannten DDB-Arbeiten gab es noch Gold für "Spar dir den Flug" von Ogilvy für die Deutsche Bahn, "Flowers Talking" von Heimat für Bloomy Days sowie für die Serviceplan-Arbeiten "Fonts for Freedom" für Reporter ohne Grenzen, "The Shortcut Billboards" für BMW und "Dot Mini" für Dot Corporation.
Beim ADC of Europe mitmachen können nur Agenturen, die bereits bei ihren lokalen ADC-Wettbewerben überzeugt und mindestens eine Nominierung errungen haben. In diesem Jahr gab es 780 Einreichungen aus 25 europäischen Ländern. Davon wurden 27 mit Gold veredelt, 45 gewannen Silber, 103 wurden nominiert. Stark aus deutscher Sicht: Die hiesigen Teilnehmer ergatterten mit 13-mal Gold fast die Hälfte aller goldenen Trophäen.
Die größte Auszeichnung im Wettbewerb geht allerdings an AMV BBDO nach London. Mit dem Musikvideo "Viva la Vulva" preist die Agentur für die skandinavische Damenhygienemarke Libresse die Weiblichkeit in all ihren Dimensionen auf genial ungewöhnliche Weise als etwas wunderbar Normales an. Dazu zeigen Kunde und Agentur singende Geschlechtsorgane und Objekte, die der Vulva verblüffend ähnlich sehen - dabei reicht die Bandbreite von Austern über Socken bis hin zu Grapefruits. tt


stats