Art Directors Club

Alle Gewinner und die besten Bilder vom ADC Festival

DDB Germany räumte mit "Uncensored Playlist" für Reporter ohne Grenzen einen von drei Grands Prix ab
© DDB
DDB Germany räumte mit "Uncensored Playlist" für Reporter ohne Grenzen einen von drei Grands Prix ab
Am Freitagabend wurden die Gewinner des ADC Wettbewerbs gekürt: Die Jury konnte sich auf drei Grands Prix einigen. Sechs wären möglich gewesen. Im Fachbereich Digital geht der Hauptpreis an die VR-Arbeit „100 Jahre Bauhaus - Das Totale Tanz Theater“ von Interactive Media Foundation und Artificial Rom. Im Fachbereich Kommunikation im Raum werden Atelier Brückner und ihre Kunde The Macallan Whiskeys für ihre „Visitor Experience“ geehrt. Im Fachbereich Film & Ton können sich DDB und Reporter ohne Grenzen für „The Uncensored Playlist“ freuen. HORIZONT Online präsentiert alle Gewinner und zeigt die besten Fotos vom ADC Festival.

In den Fachbereichen Werbung, Design und Editorial gab es dieses Jahr keine Gewinner. Dazu sagt ADC-Präsident Heinrich Paravicini: „Es war ein exzellenter Jahrgang in der Breite, aber ganz oben fehlten doch einige Spitzen“. Dementsprechend wurden nicht nur weniger Grands Prix vergeben als im Vorjahr, sondern auch weniger Gold, dafür mehr silberne und etwas weniger bronzene Nägel. In konkreten Zahlen heißt das: 47-mal Gold, 104-mal Silber, 180-mal Bronze (2018: fünf Grands Prix, 50-mal Gold, 92-mal Silber, 200-mal Bronze).
Angesichts der Tatsache, dass dieses Jahr rund 20 Prozent weniger Einsendungen im Rennen waren, erscheint die Ausbeute üppig. Präsidiumsmitglied Dörte Spengler-Ahrens betont jedoch, dass es nach wie vor sehr schwer sei, einen Nagel zu gewinnen, weil die 27 Jurys äußerst kritisch seien. Bei rund 5600 Einsendungen (in einzelnen Exponaten gerechnet) seien 334 Preise (inklusive Grands Prix) deshalb keineswegs zu viel. In der Rangliste der meist prämierten ADC-Einsendungen steht "Uncensored Playlist" mit zehn Nägeln und einem Grand Prix auf Platz 1. Auf Platz 2 folgt eine ganz klassische Printkampagne von Scholz & Friends: "Umordnung" für die Berliner Philharmoniker. Dafür gab es neun Nägel. Den 3. Platz belegt die mit dem Grand Prix prämierte Arbeit "Das Totale Tanz Theater". Platz 4 geht an Ogilvy und die Deutsche Bahn für "Spar dir den Flug". Über Platz 5 können sich Antoni Garage, die Produktionsfirma Iconoclast und ihr gemeinsamer Kunde Mercedes-Benz freuen. Ihr mehr als vierminütiger Werbefilm "In the long run" gewinnt acht Nägel. Die komplette Gewinnerliste gibt es hier zum Download.
Kreativchef Dennis May kann sich freuen: DDB ist erfolgreichster ADC-Teilnehmer
© DDB
Kreativchef Dennis May kann sich freuen: DDB ist erfolgreichster ADC-Teilnehmer
Im Ranking der erfolgreichsten ADC-Teilnehmer schafft DDB den Sprung auf Platz 1. Die Gruppe rund um Kreativchef Dennis May räumte mit 28 Nägeln zwar acht weniger ab als Heimat auf Platz 2, dafür ist hier sowohl ein Grand Prix als auch achtmal Gold mit dabei. Heimat und Scholz & Friends folgen auf den Rängen. Verwunderlich ist das gute Abschneiden von Antoni Garage, die immerhin den 6. Platz errungen haben. Anfangs des Jahres hatte die Agentur noch verkündet, sie wolle dieses Jahr genau wie Jung von Matt eine Award-Pause einlegen. Dabei bleibt es auch, bekräftigt Kreativchef Matthias Schmidt: ",Beste nicht einreichende Agentur' zu sein, ist zwar schmeichelhaft, aber unfair. Wir haben uns an den Einreichungen von Iconoclast und NHB nicht beteiligt. Ihnen gehören die Nägel und der Ruhm und ich freue mich sehr für die beiden."

ADC Festival 2019: Die besten Bilder


Jung von Matt, der große Abräumer aus dem Vorjahr, taucht hingegen nicht auf der Gewinnerliste auf. Das heißt allerdings nicht, dass die Kreationen der Agenturgruppe  gänzlich leer ausgegangen sind. Auch JvM hat indirekt einige Nägel für Arbeiten gewonnen, die vom Kunden beziehugnsweise der Produktionsfirma eingereicht wurden. Das gilt beispielsweise für den von Czar Film produzierten Clip "Like a Bosch" für Robert Bosch, den Otto-Film "Das Sockenschwein" und den "Kwittfluencer" für die Sparkasse.


Für den Nachwuchs lief es dieses Jahr ebenfalls erfreulich. Hier wurden zwei Grands Prix für herausragende Semester- beziehungsweise Abschlussarbeiten vergeben. Für die Abschlussarbeit des Jahres werden Johannes Lörz und Jonathan Kopetzky von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg ausgezeichnet. Mit ihrem Projekt "The Worldwide Moral Movement" untersuchten sie, wie Populismus und Fake-News Menschen und ihre Moralvorstellungen beeinflussen können.

Die Semesterarbeit des Jahres kommt von Luise Thoma und Verena Zirngibl. Beide studieren an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Würzburg-Schweinfurt. Sie wurden für "Willkür & Drangsal" mit einem Junior Grand Prix ausgezeichnet. Die Semesterarbeit hatte die Aufgabenstellung, eine persönliche Faszination für Andere zu übersetzen und greifbar zu machen. Die Preisträgerinnen haben dies in einem Buch umgesetzt.


Aus dem Nachwuchsbereich gibt es eine weitere Neuigkeit: den Talent ADC. Wer beim Junior Wettbewerb Gold darf ab sofort fünf Jahre lang das ADC Netzwerk und dessen kreative Expertise nutzen. Die Talente können an allen Sektions- und Fachbereichstreffen, den ADC Events und den Jurysitzungen als Gast teilnehmen. Anschließend können sie sich für eine reguläre Mitgliedschaft im Club bewerben. bu

ADC 2019: Die erfolgreichsten Teilnehmer

RangAgenturGrand PrixGoldSilberBronzeNägelPunkte
1DDB Group Germany1881128134
2Heimat492336114
3Scholz & Friends47162792
3Kolle Rebbe39162792
5Interactive Media Foundation / Artificial Rome15251374
6Antoni Garage4541360
7Serviceplan23121752
8Ogilvy4251150
9Demodern333942
10Rocket & Wink1631038
11Zeit Magazin731034
12Atelier Brückner12332
13Philipp und Keuntje124724
13Mutabor Design44724
15BBDO Group Germany18920
15Honey22420
17Grey Germany (inkl. KW43 Brand Design)15618
18Anomaly14512
18Cheil Germany14512
20Herburg Weiland21310
20La Red5510
20Publicis Pixelpark11210
20Römer Wildberger21310
20Süddeutsche Zeitung13410
Quelle: ADC / eigene Berechnung

stats