Vice Media

Bisherige Inhouse-Agentur Virtue will unabhängiger agieren

Stefan Häckel steht an der Spitze von Virtue im deutschsprachigen Raum
© Vice / Ingo Pertramer
Stefan Häckel steht an der Spitze von Virtue im deutschsprachigen Raum
Wie Anfang des Jahres angekündigt, baut das Medienhaus Vice Media seine Inhouse-Agentur Virtue um. Die Kreativen sollen künftig unabhängiger von der Muttergesellschaft agieren und sich stärker als Leadagentur für eigene Auftraggeber positionieren. In diesem Zusammenhang rücken die Standorte in Berlin, Wien und Zürich enger zusammen. Die Gesamtleitung für den deutschsprachigen Raum übernimmt CEO Stefan Häckel.
Der Umbau ist nicht zuletzt eine Reaktion auf die schwache wirtschaftliche Entwicklung der Agentur in Deutschland. Laut Jahresabschluss 2016 (aktuellere Unterlagen liegen nicht vor) hat bei Vice Media vor allem der Bereich "Agentur" die Erwartungen nicht erfüllen können. Der Umsatz von Vice Media reduzierte sich um rund 5 Prozent auf 17,9 Millionen Euro - bei einem Jahresfehlbetrag von 1,7 Millionen Euro. Im Prognosebericht ist von der Notwendigkeit einer "tiefgreifenden Umstrukturierung" die Rede.


Im Zuge dessen verabschiedet sich Virtue von dem Modell, an jedem Standort im deutschsprachigen Raum das komplette Angebot vorzuhalten. Vielmehr setzt man künftig auf engere Zusammenarbeit und strategische Schwerpunkte. Berlin ist Hub für die Themen Brand Strategy, Kreation und Produktion, Wien für Digital Strategy, Social und Data, Zürich fungiert als "Global Account und Premium Hub". Das Wiener Büro ist mit rund 100 Mitarbeitern das größte von Virtue in der DACH-Region, in Berlin und Zürich arbeiten jeweils rund 30 Angestellte für die Agentur. Anfang des Jahres hatte der Berliner General Manager Johann Läschke das Haus verlassen und war zu seinem früheren Arbeitgeber B-Reel zurückgekehrt. Künftig soll es an den einzelnen Standorten keine General Manager mehr geben, sondern eine themenbezogene Leitung.

"Wir gehen über Kampagnen hinaus, in Marken hinein und entwickeln Ideen, die wichtig sind. Wir stellen uns Business Challenges, wir wollen Business Partner sein", formuliert CEO Häckel den mit der neuen Aufstellung verbundenen Anspruch. Dabei will er auch enger als bislang mit externen Partnern kooperieren. "Wir denken in Kooperationen anstelle von Konkurrenz. Keiner braucht mehr neue Agenturmodelle, die auf alten Schwächen gebaut sind", sagt Häckel, der seit vielen Jahren für Vice Media in Österreich arbeitet. Er führt die deutschsprachigen Aktivitäten des Medienhauses zusammen mit CFO Karin Brandstätter, COO Karin Helfer und CSO Benjamin Ruth. Weltweit verfügt die Agentur über 24 Büros. mam


stats