Temial-Hersteller

Track gewinnt CRM-Etat von Vorwerk

Track-Chef Philipp Schilling
© Simone Scardovelli
Track-Chef Philipp Schilling
Track kann Vorwerk neu auf seine Kundenliste setzen: Die Omnicom-Tochter soll den Thermomix-Hersteller bei der Entwicklung und Umsetzung einer CRM-Strategie für die neue Teemaschine Temial unterstützen. Die Entscheidung fiel nach einem Pitch.

Bei der kürzlich vorgestellten Neuheit will Vorwerk - etwas anders als beim Thermomix - analoge Genussmomente und digitale Technologien miteinander verbinden. So lässt sich das Gerät etwa per App steuern. Und nicht nur das: Die überaus beliebte Küchenmaschine Thermomix ist allein im Direktvertrieb erhältlich, lediglich die angeschlossene Marken- und Produktwelt wird auch digital verlängert. Temial hingegen können die Konsumenten auch online bestellen - zum stolzen Preis von rund 600 Euro.



Die CRM-Strategie, die Track gemeinsam mit Vorwerk ausarbeiten soll, soll auch die Entwicklung "analytischer Kundenbedürfnismodelle" umfassen -  womit gemeint sein dürfte, Nutzungsdaten des vernetzten Geräts auszuwerten und aus diesen Erkenntnissen neue Services zu entwickeln.

"Wir freuen uns, dass wir mit unserem CRM-Know-how Vorwerk – ohnehin schon ein Direktvertriebsspezialist – und die Produktinnovation Temial unterstützen dürfen", sagt Track-CEO Phillip Schilling. Der Vorwerk-Etat ist für die Agentur nach den Gewinnen des globalen Etats von BMW Motorrad und eines CRM-Auftrags von Aldi Süd bereits der dritte große Erfolg in diesem Jahr. ire


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats