Serviceplan

Nach der Braille-Smartwatch kommt jetzt das 3D-Puzzle für Blinde

Fittle ist ein Puzzle für Blinde und Sehbehinderte
Serviceplan
Fittle ist ein Puzzle für Blinde und Sehbehinderte
Die von Serviceplan entwickelte Blinden-Smartwatch namens "Dot" löst nicht nur ein akutes Problem - sie war eines der ganz großen Kreativ-Highlights der Award-Saisons 2016 und 2017. Nun bekommt das Projekt einen (wesentlich analogeren) Nachfolger.
Gemeinsam mit der indischen Designerin Tanja Jain, dem ebenfalls in Indien beheimateten Insititut für Augenheilkunde LVPEI und dem Spielehersteller Ravensburger hat Serviceplan Health & Life ein Puzzle entwickelt, das blinden Menschen eine neue Möglichkeit bieten soll, die Welt um sie herum zu erkunden - insbesondere Kindern. Hergestellt wird die Lernhilfe im 3D-Drucker. Der Name des Puzzles: Fittle.

Hintergrund: In Indien leben laut Anthony Vipin Das, Associate Director des L V Prasad Eye Institute (LVPEI), 22 Millionen blinde und sehbehinderte Menschen. Nicht alle davon können sich die oft teuren, spezifischen Lernmittel leisten, weshalb viele von ihnen nicht lesen können und in Armut und sozialer Isolation enden. Hier soll Fittle ansetzen.
Das Puzzle besteht aus dreidimensionalen Einzelteilen, die mit Symbolen aus der Blindenschrift, einer durchgehenden Linie und bestimmten Verbindungsstücken gekennzeichnet sind. Jedes Puzzle lässt sich dadurch zu einem Objekt zusammensetzen, wobei die Zahl der Puzzleteile der Zahl des Wortes entspricht. Das Puzzle für das Wort Fish etwa besteht aus vier Teilen und hat in der Mitte sowie am Ende Flossen.

Mit Fittle können Kinder auf spielerische Weise neue Begriffe kennenlernen. Vor allem aber ist das Puzzle in der Herstellung deutlich günstiger als andere Braille-Lernhilfen: Pro Puzzle fallen laut Serviceplan Herstellungskosten von einem halben Dollar an. Mit 10.000 Dollar ließen sich also z.B. vier digitale Braille-Lesegeräte, 200 Braille-Bücher 
bereitstellen - oder ein 3D-Drucker und 16.000 Fittle-Puzzles, wobei 12 Puzzles das Alphabet abdecken.

Ravensburger, das für Spiele-Klassiker wie Memory oder Malefiz sowie für seine Puzzles bekannt ist, will sich dafür einsetzen, Geld für die zur Herstellung von Fittle nötigen 3D-Drucker aufzutreiben. Das Ziel ist, auf diese Weise 160 an das LVPEI-Netzwerk angeschlossene Augenheilzentren in Indien mit Fittle-Puzzles zu versorgen. Dadurch ließen sich Serviceplan zufolge 2,5 Millionen Menschen erreichen. Für zusätzliche Aufmerksamkeit soll eine Kinokampagne sorgen.
Die 3D-Puzzles haben die Form von Gegenständen
Die 3D-Puzzles haben die Form von Gegenständen (© Serviceplan)
"'Fittle' bietet insbesondere blinden und sehbehinderten Kindern eine innovative und kostengünstige neue Möglichkeit, zu lernen und zu entdecken", sagt Christoph Bohlender, Creative Director bei Serviceplan Health & Life. "Die Fittle-Modelle lassen sich von der Fittle-Webseite herunterladen und nahezu kostenlos per 3D-Druck ausdrucken, sodass mehr Menschen als je zuvor Braille lernen können."

Serviceplan hat mit einer Braille-Kampagne bereits im Jahr 2016 groß abgeräumt: Mit der Sehbehinderten-Smartwatch für die koreanische Dot Corporation schaffte es die Agentur 2016 auf den 3. Platz der meist prämierten Kampagnen aus Deutschland. Ein Jahr später gelang sogar der Sprung an die Spitze, unter anderem dank eines Black Pencils bei den D&AD-Awardsire


stats