Serviceplan Gruppe

Plan.Net wächst um knapp 7 Prozent

Plan.Net-Chef Manfred Klaus
© Plan.Net
Plan.Net-Chef Manfred Klaus
Die Veröffentlichung des neuen Rankings der Internetagenturen rückt näher und die großen Anbieter fangen schon mal an, sich zu positionieren. Die Plan.Net-Gruppe, bis zur Wachablösung durch Sapient im vorigen Jahr die Nummer 1 der Branche, meldet für das Kalenderjahr 2017 einen Honorarumsatz in Deutschland von 96,5 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von knapp 7 Prozent.
Den Gesamtumsatz, also inklusive des Auslandsgeschäfts, konnte die Tochter der Münchner Serviceplan-Gruppe um mehr als 8 Prozent auf 109 Millionen Euro steigern. Die Zahl der international für Plan.Net tätigen Mitarbeiter erhöhte sich um über 12 Prozent auf 1070. Davon sind etwa 930 in Deutschland tätig. Zu der positiven Entwicklung haben laut Auskunft von Gruppenchef Manfred Klaus vor allem die Bereiche Media, Business Intelligence, Content Marketing, Programmatic, digitale Plattformen und E-Commerce beigetragen.



Im vorigen Jahr wurden unter anderem zwei neue Einheiten gestartet: Plan.Net UX für die Entwicklung von User Interfaces und Plan.Net Innovation Studio für die Entwicklung schnell greifbarer Kommunikations-, Produkt- und Service-Lösungen. Zudem hat die Agentur die Unit Neverest Social Media für Bewegtbild-Inhalte in sozialen Netzwerken ins Leben gerufen. Zu den Kunden der neuen Angebote gehören DZ-Bank, Metro, BMW/Mini und Eurowings. In der Gruppe wurden zudem Etats von Beck’s und Bahlsen gewonnen. Auch mit der kreativen Ausbeute sind die Verantwortlichen zufrieden. Im Digital-Kreativranking hat Plan.Net Platz 1 verteidigt. mam
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats