Ranking Internetagenturen

Team Neusta ist die neue Nummer 1

Erobert Rang 1: Carsten Meyer-Heder, Chef von Team Neusta
© Team Neusta
Erobert Rang 1: Carsten Meyer-Heder, Chef von Team Neusta
Der Bremer Digitalspezialist Team Neusta führt erstmals das Ranking der Internetagenturen des BVDW an. Die Münchener Plan.net Gruppe kommt erneut auf Platz 2, Reply Digital Experience klettert von Rang 4 auf Rang 3. Mittlerweile erlösen die Top-30-Agenturen 85 Prozent des gesamten digitalen Honorarumsatzes der Top-60-Agenturen.

An der Spitze des Rankings Internetagenturen, das der BVDW in Kooperation mit "W&V", Hightext und HORIZONT erstellt, steht erstmals Team Neusta. Der Bremer Digitalspezialist, vor 25 Jahren von Carsten Meyer-Heder als Softwareentwickler gegründet, erwirtschaftete 2017 einen digitalen Honorarumsatz von 104 Millionen Euro (+ 24 Prozent). Damit ist Team Neusta zugleich die erste und einzige Internetagentur, die die 100 Millionen-Euro-Marke gerissen hat. Auf Platz 2 folgt die Münchner Plan.net Gruppe mit einem digitalen Honorarumsatz 96 Millionen Euro (weitere Umsätze werden im BVDW-Ranking nicht berücksichtigt). Den dritten Rang belegt in diesem Jahr Reply Digital Experience. Der Verbund aus mehr als einem Dutzend Agenturen meldet für 2016 einen digitalen Honorarumsatz von 86 Millionen Euro (+ 24 Prozent).

Die Top 30 Internetagenturen

RangVorjahrFirmaHonorarumsatzVeränd. Umsatz
13Team Neusta104,00023,8
22Plan.Net Gruppe96,4637
34Reply - Digital Experience86,01323,7
410diva-e66,84628,5
56PIA Performance Interactive Alliance66,0753,5
69SinnerSchrader AG57,83010,9
77diconium GmbH57,7594,4
813Valtech GmbH57,58839,5
911mgm technology partners49,9145,5
1012C3 Creative Code and Content GmbH47,5206,9
1114SYZYGY AG39,456-4,3
1215TWT Digital Group GmbH35,0898
1318]init[ AG34,19726,4
1416fischerAppelt AG33,0009,6
1517pilot Hamburg GmbH & Co. KG26,431-6,7
1620KPS digital GmbH22,57712,5
1721Ray Sono AG20,1927,2
1822Namics [Deutschland] GmbH20,0777,9
19-ARITHNEA19,033-
2027Sybit GmbH17,52616,1
2123AOE GmbH17,183-2,1
2226EWERK17,16212,1
2332Saint Elmo`s16,99747,3
2429neuland - Büro für Informatik GmbH15,3759,1
2528denkwerk GmbH15,1802,4
2634intive15,05837,6
2738dotSource GmbH14,95949,4
2830antwerpes ag13,8251
2946elbkind GmbH11,60049,5
3039Neofonie GmbH11,41416,3
Quelle: BVDW
Allerdings fehlen in diesem Jahr auch einige Schwergewichte. Allen voran Publicis Sapient (Vorjahr Rang 1), UDG (Vorjahr Rang 5) und Publicis Pixelpark (Vorjahr Rang 8). Wolf-Ingomar Faecks, Geschäftsführer Publicis.Sapient, erklärt auf Nachfrage: "Wir haben uns für dieses Jahr wie auch für die kommenden Jahre generell dagegen entschieden, an Agentur-nahen Rankings teilzunehmen. Viele der abgefragten Geschäftsbereiche sind für uns nicht mehr relevant und die Konkurrenz, in der wir aufgelistet würden, entspricht immer weniger unserer realen Marktkonkurrenz." Die strategische Positionierung von Sapient als Digital Business Transformation Partner sei "keine Agentur-only Positionierung mehr."

„Viele der abgefragten Geschäftsbereiche sind für uns nicht mehr relevant und die Konkurrenz, in der wir aufgelistet würden, entspricht immer weniger unserer realen Marktkonkurrenz.“
Wolf-Ingomar Faecks, Publicis.Sapient
Auch die Nicht-Teilnahme von UDG am diesjährigen Ranking war absehbar: Der 2014 gegründete Verbund aus mehr als einem Dutzend Agenturen tut sich nach wie vor schwer mit der Integration. Marcus Starke, der im August 2017 Jessica Peppel-Schulz an der Spitze der UDG ablöste, räumte öffentlich bereits Probleme mit Kundenportfolio und Integration sowie erneute Umsatzeinbußen ein.

Shootingstars des Jahres gemessen am digitalen Honorarumsatz sind unter den Top-60-Agenturen Nexus Netsoft Group (+ 92 Prozent), Demodern (+ 68 Prozent) und Super Real (+ 55 Prozent), unter den Top-30-Agenturen sind es Elbkind (+ 49,5 Prozent), DotScource (+49,4 Prozent) und Saint Elmos (+ 47,3 Prozent).

Damit wächst die Macht der Top 30 weiter. Insgesamt erzielten die 30 größten Internetagenturen 2017 einen digitalen Honorarumsatz von 1,1 Milliarden Euro. Die Top 60 kommen insgesamt auf 1,3 Milliarden Euro. Das heißt: In die Kassen der ersten 50 Prozent der Top 60 fließen 85 Prozent der Erlöse. Im vergangenen Jahr waren es noch 80 Prozent.

Die HORIZONT Digital Marketing Days 2018
Die HORIZONT Digital Marketing Days haben sich in den vergangenen Jahren zum Trend-Check für die Digitalbranche entwickelt. Anspruch der Veranstaltung ist es, Orientierung im Digital-Marketing-Dschungel zu liefern. Auch in diesem Jahr stehen am 3. und 4. Juli in Berlin Trends und Entwicklungen in den digitalen Marketingdisziplinen auf dem Prüfstand. Noch bis zum 1. Mai können Sie sich unter Conferencegroup.de/dmd18 den Frühbucherrabatt sichern.

Das sagen die drei größten Top-30-Aufsteiger

Tobias Spörer, CEO Elbkind

Unser Wachstumsfeld war und ist rein Digital. Und wir haben einen klaren Fokus in unserem Tun. Das führt zu einem nachhaltigen Erfolg vor allem bei unseren tollen Bestandskunden, bei denen wir einige Etats weiter ausbauen und teilweise auch internationalisieren konnten. Unsere Pitchteilnahmen beschränken sich auf wenige ausgewählte Accounts. Trotzdem haben wir aber natürlich im letzten Jahr spannende neue Etats in unser Portfolio aufgenommen, die auch zum Wachstum beigetragen haben. Wir sind ja eher eine kreative Digitalagentur mit Fokus auf Beratung und Kommunikation von Marken. Damit haben wir einen anderen Fokus als die Verbünde. Aber generell gilt, dass sich das Agenturbusiness einmal mehr komplett neu finden und erfinden muss. Da können die richtigen Partner sicher ein Weg sein.

Christian Otto Grötsch, Gründer und Geschäftsführer Dot Source

Das Internetagenturen Ranking ist für uns ein wichtiger Spiegel unserer eigenen Leistung. 2015 waren wir noch auf Platz 59. Zwei Jahre später sind wir bereits mehr als 20 Plätze weiter nach oben geklettert. In diesem Jahr haben wir schon Platz 27 erreicht. Dot Source hat sich in den letzten Jahren zu einer der Top-Agenturen im Enterprise-Bereich entwickelt. Immer mehr Unternehmen sehen in uns einen kompetenten Partner. Darunter befinden sich große international agierende Marken wie Stabilo, Würth und EMP. Wir sind in den letzten drei Jahren organisch von 100 auf über 200 Mitarbeiter gewachsen. Die Entwicklung der Teams durch organisches Wachstum ist vielleicht etwas langwieriger (als bei den Verbünden, Anmerkung der Redaktion), birgt jedoch auch klare Vorteile. Es garantiert beispielsweise, dass wir als starke, schlagkräftige Einheit agieren können, unsere Prozesse stringent und sauber laufen und die Kundenbetreuung unmittelbar und fachübergreifend stattfindet.

Thomas Knauer, Geschäftsführer Saint Elmo‘s 

Die Steigerung unserer Umsätze im Digitalbereich ist einerseits auf organisches Wachstum der Bestandsagenturen der Saint Elmo´s Gruppe zurückzuführen, andererseits durch die Akquisition und Integration von zwei Agenturen (Saint Elmo´s Tourismusmarketing und AvL/Saint Elmo´s) entstanden. Insbesondere die Tourismuskollegen haben einen signifikanten Digitalanteil beigesteuert. Die Attraktivität einer Agentur, ob für Arbeitnehmer oder Kunden, ist stark an ihre Erfolge geknüpft. Im Regelfall ist es doch so, dass sich große Kunden auch für große Agenturen entscheiden. Und gute Mitarbeiter wiederum auf Kunden einer bestimmten Größenordnung arbeiten wollen. Von daher ist eine vordere Rankingplatzierung für uns sehr wichtig. Daraus resultieren einfach andere Anfragen. 

Noch tiefer ins Thema einsteigen?

Dann lesen Sie den Beitrag mit dem kompletten Top-60-Ranking aus der kommenden HORIZONT-Ausgabe vom 26.4. auf Ihrem Tablet oder Smartphone (Android und iOS). HORIZONT-Abonnenten können die E-Paper-Ausgaben kostenlos auch auf Ihrem PC/Mac abrufen. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.




stats