Oddity

Social-Media-Agentur gewinnt Kärcher-Etat

Kärcher ist vor allem für seine Hochdruckreiniger bekannt
© Kärcher
Kärcher ist vor allem für seine Hochdruckreiniger bekannt
Themenseiten zu diesem Artikel:
Oddity kommt mit Kärcher ins Geschäft: Die Stuttgarter Agentur soll für den Hersteller von Reinigungstechnik eine neue Social-Media-Strategie erarbeiten, die weltweit zum Einsatz kommt. Außerdem erarbeitet sie länderübergreifende Social-Media-Kampagnen.

Neben strategischer Beratung, Social-Media-Marketing und Campaigning umfasst der Etat auch die Konzeption und Produktion von digitalem Content. Dabei will das Unternehmen Kärcher, das auf Facebook mehr als 50.000 Fans verfügt, vor allem die Bereiche Bewegtbild und datengetriebenes Marketing vorantreiben. Das Ziel: Die Kunden im richtigen Moment und auf dem passenden Kanal mit den für sie releventen Botschaften zu erreichen. Dabei soll auf die unterschiedlichen Kulturkreise und Zielgruppenbedürfnisse der jeweiligen Märkte geachtet werden. 



Kärcher begibt sich mit Odditys Hilfe also auf die Suche nach dem heiligen Gral des digitalen Marketings. Bei der Entscheidung für die Agentur dürfte die Tatsache geholfen haben, dass Oddity für die Drogeriemarkt-Kette dm bereits zahlreiche aufmerksamkeitsstarke und zielgruppenaffine Kampagnen umgesetzt hat. Wobei die Marke dm sicherlich eine ganz andere Anziehungskraft ausübt als Kärcher, das vor allem für seine Hochdruckreiniger bekannt ist.

Außerdem soll Oddity durch das globale Netzwerk der Agentur dem Kunden bei der Internationalisierung helfen. So wird Oddity die regionale Kommunikation im asiatischen Raum mit dem in 2016 gegründeten Standort in Taipeh unterstützen.


Aktuell hat Kärcher durchaus Anlass für einen größeren Aufschlag in den sozialen Netzwerken: Das Winnender Unternehmen sponsert "Fallout", den sechsten Teil von "Mission Impossible", der am 2. August 2018 in den deutschen Kinos anläuft. Die Kooperation ist derzeit Thema einer TV-Kampagne von Kärcher. ire

stats