Müsliriegel

Markenzeichen gewinnt Corny-Etat und verhilft kultigem Käfer-Spot zum Comeback

Und wieder wird geschoben: der Corny-Käfer kehrt ins TV zurück
Markenzeichen-Gruppe
Und wieder wird geschoben: der Corny-Käfer kehrt ins TV zurück
Themenseiten zu diesem Artikel:
In den Werbeblöcken der frühen 90er Jahre schob ein junger Mann seinen liegen-gebliebenen VW Käfer bis zur nächsten Tankstelle - um dort statt Benzin dann lieber in einen Corny-Müsliriegel zu investieren und weiterzuziehen. Ihren kultigen Spot legt die Marke aus den Schwartauer Werken nun neu auf - viel geändert hat sich dabei nicht. Außer der Agentur: Den Etat für den Corny-Film betreut nach einem Pitch Anfang des Jahres Markenzeichen 360°.
Wie die Markenzeichen-Gruppe mitteilt, habe man sich im Pitch gegen andere Agenturen durchgesetzt. In den vergangenen Jahren waren erst Kemper Trautmann und später die Nachfolgefirma Thjnk für den Müsliriegel kommunikativ tätig gewesen. Die Debüt-Arbeit von Markenzeichen 360° zitiert nun den bekannten Tankstellen-Spot von 1992. Produziert hat den 25-Sekünder GK Film in Frankfurt am Main. Die Dreharbeiten fanden Ende Juli unter der Regie von David Sorg in Köln und der Eifel statt. Ab Ende August ist der Müsliriegel-Film im TV zu sehen.
Dabei hält sich die Agentur sehr eng an die Vorlage, für die damals MWI in Hamburg (später FCB) verantwortlich zeichnete. Selbst der Soundtrack ("Looking For My Baby" von Harry Kirsh) ist gleich geblieben, die Story und das Setting ebenfalls. "Einen derart bekannten Werbeklassiker neu zu produzieren, ist eine besondere kreative Herausforderung, der wir uns gerne gestellt haben. Gerade eine kultige Marke wie Corny bietet die passenden Rahmenbedingungen, um solch eine Herausforderung angehen zu können", sagt Andreas Redlich, Creative Director bei Markenzeichen 360°. fam




stats