Mineralölunternehmen

BP bleibt WPP treu

BP reicht WPP erneut die Hand
© BP / Vladimir Mucibabic / Fotolia
BP reicht WPP erneut die Hand
Themenseiten zu diesem Artikel:
Endlich einmal wieder gute Nachrichten für WPP: Fast einen Monat nach dem Rücktritt von CEO Martin Sorrell meldet die weltgrößte Werbeholding die Verlängerung der Zusammenarbeit mit BP. Das Mineralölunternehmen steht bereits seit zwei Jahrzehnten auf der Kundenliste von WPP.
Anfang der 2000er entwickelte die Designagentur Landor & Associates das ikonische Helios-Logo für BP, während Ogilvy & Mather die Kampagne "Beyond Petroleum" kreierte, die 2007 für "anhaltenden Erfolg" einen goldenen Effie bekam. Ein Erfolg, der 2010 durch die Ölkatastrophe nach dem Untergang der BP-Bohrplattform "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko allerdings einen faden Beigeschmack bekam.


Das erneuerte Mandat umfasst die Bereiche Corporate, Kraftstoffe und die Tochterfirma Castrol. Zu den Aufgaben von WPP gehören dabei klassische Werbung und Marketing-Kommunikation, Branding, (Digital) Media-Management, PR und Brand Research. Offiziell firmiert WPP dabei als "Preferred Global Partner". Diese Art der Partnerschaft pflegt WPP auch mit dem Kunden Gruppo Campari

Die Entscheidung zur Verlängerung fiel nach einer Überprüfung der Agenturbeziehungen, die BP bereits Mitte des vergangenen Jahres begonnen hatte. Und obwohl die beiden Unternehmen schon eine lange gemeinsame Geschichte haben, bleibt nicht alles beim Alten: WPP ruft für den Kunden eigens das Team Energy in London ins Leben. Dieses setzt sich zusammen aus Mitarbeitern von WPP-Agenturen wie VML, Ogilvy, Mindshare, Grey, Essence, SocialLabs und Landor. Die Aufgaben im Mediabereich übernimmt die Unit Energy Media, zu der Experten von Mindshare, Essence, Neo und Possible gehören. "Für die dritte Dekade unserer Beziehung haben wir uns auf eine völlig neue Arbeitsweise geeinigt, um einen einfachen Zugang zu den besten Talenten und Ideen zu ermöglichen, die WPP zu bieten hat. Wir sind begeistert von den Möglichkeiten, die dadurch entstehen", sagt Geoff Morrell, Group Head of Communications & External Affairs bei BP. WPP-COO Andrew Scott ergänzt: "Als langjähriger Partner von BP freuen wir uns, ein neues Kapitel unserer Beziehung zu beginnen. Unsere maßgeschneiderte Vision für BP ist ein klarer Beweis dafür, wie wir die Zukunft sehen. Wir liefern agile, reaktionsschnelle und wirkungsvolle Services, die die Ergebnisse vorantreiben und dabei helfen, die Wachstumsambitionen des Kunden zu verwirklichen."


Für WPP kommt das Bekenntnis von BP zur rechten Zeit: Nach Sorrells Abgang stellte sich die Frage, wie es mit der Holding weitergeht. Im Raum steht dabei offenbar auch die Trennung von größeren Unternehmensanteilen. Zumindest bei BP ist man offensichtlich der Meinung, dass WPP auch ohne den Gründer und langjährigen CEO weiterhin der beste Partner ist. ire
stats