Mercedes, Edeka, Mini & Co

Das sind die Gewinner des Deutschen Werbefilmpreises

Der Edeka-Spot von Jung von Matt heimste die meisten Preise ein
© Screenshot Youtube
Der Edeka-Spot von Jung von Matt heimste die meisten Preise ein
Großes Branchentreffen in der Hamburger Kulturfabrik Kampnagel: Am Wochenende feierte die Werbefilmszene die Gewinner des Deutschen Werbefilmpreises. Rund 600 Gäste waren der Einladung der Deutschen Werbefilmakademie in den bunt dekorierten "Werbedschungel" gefolgt und wurden Zeuge, wie zwölf "Hatto"-Trophäen den Besitzer wechselten.

In der Königsdisziplin "Bester Werbefilm" kürte die Grand Jury rund um ihren Vorsitzenden Fabian Frese (Kolle Rebbe) den Mercedes-Spot "Get a Job" zum Sieger. Matthias Schmidt von der Berliner Agentur Antoni freute sich zusammen mit seinem Produzenten Nils Schwemer von Iconoclast über die Auszeichnung. Der Film aus der "Grow-up"-Kampagne räumte außerdem einen "Hatto" für das beste Sounddesign ab. Komponiert wurde es von der Audio-Expertin Wenke Kleine-Benne (NHB Studios).

Die meisten Preise heimste allerdings eine andere Arbeit ein: Gleich drei Trophäen gab es für den Edeka-Spot "Weihnachten 2117" von Jung von Matt und der Produktionsfirma Sterntag. Das Team überzeugte nicht nur in den Kategorien "Beste Regie" (Preisträger: Mattijs van Heijningen) und "Beste Visual Effects" (Preisträger: Tomek Zietkiewicz), sondern holte auch den neu eingeführten Preis der Medien. Mit dieser Auszeichnung wolle die Deutsche Werbefilmakademie den interdisziplinären Austausch suchen und forcieren, so Myriam Zschage, Projektleiterin Deutsche Werbefilmakademie. „Wir möchten uns immerzu weiterentwickeln und offen sein. Dazu gehört auch, dass wir uns der Bewertung und Diskussion mit der Fachpresse stellen.“ Neben HORIZONT waren Vertreter von "Filmwoche/Filmecho", "New Business", "The Hollywood Reporter" und "Werben & Verkaufen" in der Jury, deren Vorsitz HORIZONT innehatte.

Die weiteren Preisträger des Deutschen Werbefilmpreises 2018 sind:

Beste Kamera: BMW Mini "Faith of a Few", Preisträger: Greig Fraser“, Produktion: Anorak Film, Agentur: Jung von Matt
Bestes Skript: Volkswagen "Kinderträume", Preisträger: Matthias Preuss, Jakob Eckstein, Tobias Ahrens, Produktion: Anorak Film, Agentur: Grabarz & Partner


Bester Schnitt: Lufthansa "LifeChangingPlaces - Mexico", Preisträger: Max Neumeier, Produktion: 27km Entertainment, Agentur: Kolle Rebbe
Bestes Art Department: Edeka "Eatkarus", Preisträger: Petr Kune, Produktion: Tempomedia, Agentur: Jung von Matt
Beste Animation: Mercedes-Benz "King of the City Jungle", Preisträger: Steve Townrow, Joe Kane, Greg Martin, Produktion: Markenfilm; Agentur: Antoni
Beste Komposition: Immowelt "Immo erst zu Immowelt", Preisträger: Tommy Peters, Malte Pittner, Produktion: Fox Devil Films, Agentur: Fyff
Bester Nachwuchswerbefilm: "A Man with a coin", Preisträger: Christian Schilling, Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg


stats