Agenturdeal

Syzygy übernimmt Mehrheit am Beratungshaus Diffferent

Machen gemeinsame Sache: Alexander Kiock und Lars Lehne (rechts)
© Syzygy
Machen gemeinsame Sache: Alexander Kiock und Lars Lehne (rechts)
Es ist eine Adhoc-Meldung, die aufhorchen lässt: Das börsennotierte Internet-Network Syzygy beteiligt sich mit 70 Prozent an der deutschen Strategieberatung Diffferent. Die Inhaber Dirk Jehmlich, Alexander Kiock und Jan Pechmann bleiben als Geschäftsführer und Gesellschafter an Bord. Alexander Kiock wird zudem Chief Strategy Officer der Syzygy-Gruppe.

Aus seinem Ziel, die Consulting-Kompetenz seiner Agentur zu stärken, hatte der Syzygy-CEO nie ein Hehl gemacht. Schon im Antrittsinterview in HORIZONT (Auszüge publizierte HORIZONT Online) antwortete der ehemalige Google-Manager Lehne auf die Frage, ob ein Zukauf in Frage käme, sehr deutlich: „Warum denn nicht? Es gibt ja kein Gesetz, dass nur Beratungsfirmen Agenturen kaufen dürfen.  Also warum nicht auch mal umgekehrt?“



Nun ist also das Umgekehrte eingetroffen. Im Gegensatz zur Strategie von beispielweise Matthias Schrader, der bekanntermaßen die von ihm gegründete Agentur SinnerSchrader an den globalen Beratungskoloss Accenture verkauft hat, soll nun die in München und Berlin beheimatete Agentur Diffferent dafür sorgen, Kunden zukünftig noch substanzieller dabei zu unterstützen, nachhaltiges digitales Business zu entwickeln, Marken zu stärken und ihre Kunden und Mitarbeiter zu aktivieren“, so der O-Ton der Pressemitteilung.

Dass Syzygy nicht den großen, globalen Wurf gewagt hat, hat nicht nur mit den damit verbundenen Investitionskosten zu tun. Agenturchef Lehne zweifelt seit jeher, dass es zwischen Agentur und (globaler) Beratung eine „Partnerschaft auf Augenhöhe geben könnte: „Die Gefahr bleibt groß, dass  man lediglich die verlängerte Werkbank wird“.


Diese Gefahr wird es bei der Diffferent-Übernahme nicht geben. Syzygy hat weltweit 650 Mitarbeiter. Für Diffferent arbeiten 90 Frauen und Männer in Berlin und München. „Mit Diffferent haben wir einen leidenschaftlichen und gleichzeitig unprätentiösen Beratungspartner gefunden, der perfekt zur Kultur und Arbeitsweise von Syzygy passt. Zusammen wollen wir Partner all jener Unternehmen in Deutschland sein, die groß denken, aber für sich maßgeschneiderte und machbare Digitalansätze statt standardisierte Schablonenlösungen und vermeintliche Patentrezepte suchen“, sagt Lars Lehne.

Und sein neuer Partner Alexander Kiock ergänzt: „Unternehmen brauchen keine Dienstleister mehr, die mit Strategieschablonen um sich werfen, oder als Implementierungswalze funktionieren, sondern Menschen, die sie stärker darin machen, ihr „Warum“ zu benennen und ihre Wahrheit danach zu gestalten. Syzygy und Diffferent haben hier das gleiche Leitbild, und gemeinsam werden wir der deutschen Wirtschaft mit ihren vielen Hidden Champions und Weltmarktführern helfen, überraschende Strategien zu entwickeln und sinnhaft umzusetzen.“

Im Juni hatte Syzygy 51 Prozent der Performance-Agentur Catbird Seat übernommen. Kunden von Syzygy sind unter anderem BMW, Comdirect Bank, Daimler, Deutsch Bank, O2 und L’Oréal. Diffferent betreut Deutsche Telekom, Porsche, MTU, Enbw und Ikea. vs

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats