Mediaagenturen

Wird Paul Remitz Nachfolger von Florian Adamski bei Omnicom?

   Artikel anhören
Paul Remitz wechselt möglicherweise zur OMG
© Alexander Hassenstein / Getty Images
Paul Remitz wechselt möglicherweise zur OMG
Drei Monate nach seinem Aus bei Mediacom schmeißt Paul Remitz bei Group M nun ganz hin. Um was zu tun? Branchenkenner wollen wissen: Remitz wird Deutschlandchef der Omnicom Media Group (OMG) - und damit Nachfolger von Florian Adamski, der bekanntlich zum Global CEO der Mediaagentur OMD aufsteigt.

Acht Jahre lang war Paul Remitz Chef von Mediacom, der klaren Nummer 1 in Deutschland. Im August kam es dann zum großen Knall: Remitz machte den Abgang, es übernahm Tino Krause. Vorausgegangen waren wohl heftige Querelen um die zukünftige Ausrichtung zwischen Remitz und Jürgen Blomenkamp, dem Chef von Group M.



Dennoch wurde im August noch verkündet: Remitz bleibt der Gruppe treu und soll erstens zusammen mit Uli Kramer die Agentur Twentyfive führen, ein Joint Venture, das eigens für den Großkunden Procter & Gamble gegründet worden war; zweitens war die Rede von einer Group-M-Unit völlig neuen Zuschnitts, die Unternehmen bei der digitalen Transformation beraten solle. Geistiger Vater und designierter Chef des ambitionierten Projekts: Remitz. Daraus wird nun nichts. Remitz bricht seine Zelte ab und wagt einen kompletten Neustart.

Sollte sich die Gerüchte bewahrheiten und Remitz tatsächlich zum Erz-Konkurrenten OMG gehen, wäre das ein ziemlicher Hammer. Unter Florian Adamski sorgte das Network in Deutschland für einige Furore und positionierte sich als Media-Network eines neuen, modernen Zuschnitts. Adamski erledigte seine Aufgabe so gut, dass es zum weltweiten Chef der OMG-Agentur OMD befördert wurde. Seitdem wird darüber spekuliert, wer seinen Job in Deutschland übernehmen könnte. Wird es Remitz, wechselt ein echter Hochkaräter die Seiten. js

stats