Media-Pitch

Mediacom verliert Douglas-Etat an Carat

   Artikel anhören
Douglas entscheidet sich für Carat
Douglas entscheidet sich für Carat
Tina Müller bastelt weiter am Douglas der Zukunft. Vor allem im Marketing bleibt derzeit kein Stein auf dem anderen. Nachdem die Parfümeriekette bereits die Geschäftsbeziehung mit der erst Mitte 2016 installierten Leadagentur BBDO zugunsten einer projektbezogenen Zusammenarbeit mit Jung von Matt und Select aufgegeben hat, tauscht die Konzernchefin nun auch die Mediaagentur aus.
Wie Douglas gegenüber HORIZONT Online bestätigt, wird das Unternehmen bei der Mediaplanung und beim Einkauf neue Saiten aufziehen. "Bisher haben wir mit Mediacom zusammengearbeitet und möchten uns sehr für die gute Zusammenarbeit bedanken. Wir freuen uns auf ein neues Kapitel mit der Agentur Carat aus Düsseldorf", sagt eine Sprecherin.

Douglas zufolge hat sich Carat in einem Agenturpitch durchgesetzt. Zu den Details - etwa den Gründen für die Neuausschreibung, den Pitchteilnehmern und ob ein Beratungshaus mit involviert war - hüllt sich das Unternehmen in Schweigen. 

Mit der Verpflichtung von Carat will Douglas offenbar seinen Mediamix überdenken. Die Agentur solle Douglas nicht nur "bei der Platzierung von Kampagnen unterstützen", heißt es. Carat habe auch die Aufgabe, "dabei die optimale Budgetaufwendung für die unterschiedlichen Kanäle zu planen", erläutert die Sprecherin. 

Mit Douglas gewinnt die Mediaagentur aus dem Hause Dentsu Aegis Network einen namhaften Kunden, der auch in den Werbeblöcken sehr präsent ist. Laut Nielsen flossen im vergangenen Jahr vom Gesamtetat in Höhe von 27,6 Millionen Euro brutto fast 17 Millionen Euro in TV-Spots. Auch Online, wo Douglas 7,8 Millionen Euro investierte, sowie im Radio (2,7 Millionen Euro) hinterließ die Marke ihre Spuren. Gut möglich, dass die experimentierfreudige neue Konzernchefin Müller, die offenbar einen Schnelllieferdienst für Kosmetik plant, die Werbeausgaben sogar noch erhöhen will.

Tina Müller, die bis Herbst 2017 noch das Marketing bei Opel gesteuert hatte und letzten November als CEO zu Douglas wechselte, hat seit ihrem Amtsantritt einiges bewegt. Neben der Neuaufstellung im Agenturbereich hat sie auch bei der Digitalisierung die Schlagzahl erhöht. Um beim Ausbau der Omnichannel-Strategie voranzukommen, hatte sie erst kürzlich neue Führungspositionen geschaffen - und diese mit einer Reihe ausgewiesener E-Commerce- und Digital-Experten besetzt. mas
stats