Media-Etats Wavemaker gewinnt Otto und Bonprix

Freitag, 23. Februar 2018
Die Zentrale der Otto Group in Hamburg
Die Zentrale der Otto Group in Hamburg
© Otto Group

Die im vergangenen Jahr aus der Zusammenlegung von MEC und Maxus hervorgegangene Mediaagentur Wavemaker kommt groß mit der Otto-Group ins Geschäft: Die Tochter der zu WPP gehörenden Group M sicherte sich in einem Pitch die Etats der Marken Otto und Bonprix. Das Auftragsvolumen liegt laut Wavemaker im mehrstelligen Millionenbereich.
Damit bestätigt sich, was bereits Ende des vergangenen Jahres durchsickerte. Damals hatte New Business berichtet, dass sich MEC Hamburg im Pitch um den Otto-Etat durchgesetzt habe. Die Agentur heißt durch die Zusammenlegung mit Maxus seit dem 1. Januar 2018 Wavemaker. Sie löst damit Pilot Hamburg ab. Im vergangenen Jahr hat Otto laut Nielsen rund 82,4 Millionen Euro für Werbung ausgegeben und damit sein Budget stabil gehalten. Im derzeit laufenden Kreativ-Pitch des Online-Händlers ist nach Informationen von HORIZONT Online noch keine Entscheidung gefallen. Bei Bonprix löst Wavemaker Mediaplus ab. Die Werbespendings der Modemarke im vergangenen Jahr betrugen Nielsen zufolge 34,7 Millionen Euro. Das entspricht einem Rückgang von rund 8 Prozent - und das, obwohl die Otto-Tochter im vergangenen Jahr eine große Marken-Kampagne auf den Weg gebracht hat.
Wavemaker
© Group M

Mehr zum Thema

Media-Networks MEC und Maxus verschmelzen zu Wavemaker

Indem die Mediaetats der beiden für die Otto Group wichtigen Marken bei einer Agentur gebündelt werden, will die Unternehmensgruppe Synergieeffekte erzeugen. Dabei hat Wavemaker offensichtlich am meisten überzeugen können: "Wir haben durch die genaue Analyse von Marke, Markt und Konsumentenverhalten ein tiefes Verständnis für die Marken Otto und Bonprix entwickeln können und dadurch im Pitch-Prozess mit dem richtigen Verhältnis von Media, Content und Data punkten können", sagt Christian Genkel, Chief Strategy Officer bei Wavemaker.

Die frühere MEC-Chef und jetzige Wavemaker-CEO Sebastian Hupf sieht die Etatgewinne derweil als Bestätigung dafür, dass Wavemaker mit der Neusausrichtung auf dem richtigen Weg sei. "Kern dieser Neuausrichtung ist es, unseren Kunden durch einen konsequent am Kaufentscheidungsprozess orientierten Ansatz in ihren jeweiligen Geschäftsbereichen Wachstum zu ermöglichen." Die Group M hat mit Wavemaker vier global agierende Media-Networks - die anderen sind Mindshare, Mediacom und Essence. ire
HORIZONT Newsletter Kreation Newsletter

Die besten Kampagnen des Tages

 


Meist gelesen
stats