Media-Etat

OMD Düsseldorf löst Mindshare beim Kicker ab

Der Kicker begleitet die Fußball-Weltmeisterschaft mit einem Sonderheft
Olympia-Verlag
Der Kicker begleitet die Fußball-Weltmeisterschaft mit einem Sonderheft
OMD Düsseldorf hat den Mediaetat des Kicker gewonnen und löst damit den bisherigen Etathalter Mindshare ab. In den Verantwortungsbereich der Agentur fallen die strategische Planung, der Einkauf und die Umsetzung sämtlicher Mediamaßnahmen. Der Fokus liegt dabei zunächst auf der Bewerbung des aktuellen WM-Sonderhefts.
Zum Mandat gehören außerdem die Kommunikationsmaßnahmen für das Kicker-Sonderheft zum Bundesliga-Start sowie eine Dachmarken-Kampagne, die im TV, Out-of-Home, Online und im Print-Bereich zu sehen ist. OMD Düsseldorf habe besonders durch den integrierten Digitalansatz überzeugt, sagt Thorsten Lührig, Leitung Marketing/ Werbung des Olympia-Verlags, in dem der Kicker erscheint. "Zusätzlich zur hohen Relevanz des Verkaufs der Kicker-Sonderhefte ist uns der Fokus auf ein großes, digitales Angebot besonders wichtig."

"Insbesondere im WM-Jahr freuen wir uns, mit dem Kicker 'das' Sportinformationsmedium Deutschlands als Kunden gewonnen zu haben", sagt Tim Starzonek, Deputy Director Client Service bei OMD Düsseldorf. "Vor allem die Erweiterung der Kommunikation um weitere Sportbereiche wie Motorsport, E-Sports oder Basketball machen die Strategieentwicklung – neben der Fokussierung auf die Hauptkompetenz Fußball – so spannend."

Im 1. Quartal 2018 betrug die verkaufte Auflage der Donnerstagsausgabe des Kicker laut IVW 117.353 Exemplare, was gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Minus von rund 9 Prozent bedeutet. Die Montagsausgabe kam auf 129.349 verkaufte Exemplare im Q1 2018 (-5,5 Prozent). Kicker Online brachte es im Mai des laufenden Jahres auf rund 147 Millionen Visits - davon 125,5 Millionen mobil. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres lag die Anzahl der Visits bei 136,7 Millionen Visits (Mobil: 113,2 Millionen). ire


stats