Mach's noch einmal, Sir Martin!

Sorrell kehrt auf die Werbebühne zurück

Martin Sorrell will es nochmal wissen
© WPP
Martin Sorrell will es nochmal wissen
Der Rücktritt des langjährigen WPP-Chefs Martin Sorrell löste Mitte April in der Werbebranche ein kleines Erdbeben aus. Doch wie es scheint hat der 73-Jährige noch lange nicht fertig. Medienberichten zufolge steht Sorrell vor einem Comeback. Nach Informationen von Sky News will der Manager, der rund 30 Jahre an der Spitze der weltgrößten Werbeholding WPP stand, Derriston Capital übernehmen. 
Sorrell will die auf Medizintechnik spezialisierte, börsennotierte Firma dem Bericht zufolge als Vehikel nutzen, um eine Werbegruppe neuester Prägung aufzubauen. WPP-Kennern dürfte das bekannt vorkommen. Schließlich hat WPP - das Kürzel stand ursprünglich für Wire and Plastic Products plc - früher einmal als Hersteller von Einkaufskörben angefangen. Sorrell formte das Unternehmen durch zahlreiche Übernahmen schließlich zur größten Werbeholding der Welt. Im vergangenen Jahr setzte die Holding, zu der namhafte Agenturen wie Ogilvy, JWT, Y&R, Grey und die Group M gehören, wie berichtet 17,4 Milliarden Euro um


Für die Übernahme hat Sorrell laut Sky News das Unternehmen S4 Capital gegründet. Nach der Übernahme soll  Derriston unter diesem Namen firmieren. Sorrell soll für den Kauf 40 Millionen Pfund aus eigener Tasche locker machen, was ihm bei seinem früheren Gehalt - Sorrell verdiente teilweise bis zu 90 Millionen Euro im Jahr - nicht schwerfallen dürfte. Die geplante Übernahme von Agenturen will Sorrell dann mithilfe weiterer Investoren stemmen. Mit Lombard Odier, Miton, RIT Capital Partners, Schroders, Toscafund und Dowgate Capital werden bereits konkrete Partner genannt.

Sorrell war Mitte April als WPP-Boss zurückgetreten. Zuvor hatte die Werbeholding Ermittlungen gegen ihren langjährigen Chef eingeleitet. Ob diese ursächlich für den Rücktritt waren, ist unklar. Die Untersuchungen waren damals zwar bereits abgeschlossen, doch WPP hat sich zu den Ergebnissen nicht geäußert. Offiziell bestätigt sind Sorrells Pläne noch nicht. Dem Vernehmen nach sollen am heutigen Mittwoch Details bekannt gegeben werden. mas


Update: Inzwischen hat Derriston Capital in einer Mitteilung an die britischen Finanzbehörden den geplanten Deal angemeldet. Die börsennotierte Firma soll im Wege eines Reverse Takeovers in S4 Capital umbenannt werden. Zugleich soll Ex-WPP-Chef Martin Sorrell zum Executive Chairman ernannt werden. Als weitere Mitglieder des Boards sind die Finanzexperten Paul Roy, 71, und Rupert Faure Walker, 70, vorgesehen. Die neue Unternehmensstrategie sieht vor, eine internationale Kommunikationsgruppe zu entablieren - vornehmlich über Akquisitionen. Dafür stehen Zusagen von Investoren über 150 Millionen Pfund im Raum. Im Visier sind Unternehmen aus den Bereichen Technologie, Data und Content.
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats