Kreativwettbewerbe

Scholz & Friends stoppt die Teilnahme an Award-Shows

Matthias Spaetgens will das Award-Thema überdenken
© Scholz & Friends
Matthias Spaetgens will das Award-Thema überdenken
Mit dem Sprung von Platz 9 auf Platz 4 zählt Scholz & Friends im HORIZONT-Kreativranking 2017 zu den Aufsteigern des Jahres. Auf diesen Lorbeeren kann sich die Gruppe jetzt erstmal ausruhen. Denn wie die Agentur gegenüber HORIZONT Online bestätigt, wird sie dieses Jahr nicht an Award Shows teilnehmen. Man wolle 2018 pausieren, um das gesamte Thema zu überdenken.
Die Award-Pause, über die zuerst wuv.de berichtet hatte, ist nicht die erste von S&F. Schon 2013 hatte sich die Gruppe eine Auszeit vom Wettbewerbszirkus gegönnt. Die Argumentation seinerzeit war ganz ähnlich wie heute: Man wolle sich eine Denkpause gönnen, um das System zu hinterfragen. Auch damals stand die Agentur zuvor auf Platz 4 im HORIZONT-Kreativranking.


Die in den vergangenen Monaten aufgebrandete Kritik an Award Shows ist also keineswegs neu. Die Agenturen wissen sehr wohl, dass im Zusammenhang mit der Teilnahme an Kreativwettbewerben zuweilen der Bogen überspannt wird. Sie verschlingen Unsummen an Zeit und Geld. Viele Agenturen beschäftigen eigene Award-Manager, die nur für dieses Thema verantwortlich sind. Dieser immense Aufwand ist einer der wichtigsten Gründe, weshalb Agenturen immer wieder temporär aus diesem Spiel um Anerkennung aussteigen. Jung von Matt hatte zuletzt nur noch alle zwei Jahre an Kreativwettbewerben teilgenommen und die weltweite Publicis-Gruppe befindet sich aktuell im Award-Sabbatical. Erfahrungsgemäß halten es Agenturen mit kreativer DNA aber dann doch selten länger als ein Jahr ohne die Anerkennung auf der Show-Bühne aus und suchen früher oder später wieder das Rampenlicht. bu

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats