Konkurrenz für die Cannes Lions

D&AD und Guardian kündigen globales Kreativfestival an

David Pemsel, CEO der Guardian Media Group, will zusammen mit dem D&AD ein neues, globales Kreativfestival formen
© Guardian
David Pemsel, CEO der Guardian Media Group, will zusammen mit dem D&AD ein neues, globales Kreativfestival formen
Spannende Neuigkeiten aus Großbritannien: Die übermächtigen Cannes Lions könnten schon im kommenden Jahr ernsthafte Konkurrenz bekommen. Der renommierte D&AD Kreativwettbewerb und die Guardian Media Group haben sich zusammengeschlossen, um ein weltweites Festival für Kreativität auf die Beine zu stellen.

Das neue Global Festival of Creativity verfolgt einen ähnlichen Ansatz wie die Cannes Lions, die den Untertitel International Festival of Creativity tragen: Es soll ein Anziehungspunkt für die Top-Kreativen, wichtige Entscheider, aufstrebende Talente und innovative Denker und Lenker aus unterschiedlichen kreativen Disziplinen sein - das schließt sowohl Werbung und Design als auch Film, Musik, Gaming, Fashion und Architektur ein. Die Premiere des neuen Festivals soll 2019 sein, ein Name steht noch nicht fest, wohl aber, dass es den bisherigen Event des D&AD ersetzt, der aktuell im Londoner Stadtteil Shoreditch stattfindet.

Die D&AD Global Awards gelten in der weltweiten Kreativszene als harte Währung
© D&AD
Die D&AD Global Awards gelten in der weltweiten Kreativszene als harte Währung
Vor dem Hintergrund, dass die Cannes Lions in den vergangenen Jahren zunehmend in die Kritik geraten ist, weil das Festival zu teuer und kommerziell geworden ist und immer mehr von Technologie- und Beratungsunternehmen dominiert wird, erscheint der Zeitpunkt für ein neues weltweites Event für die Kreativszene geradezu ideal. In London soll es weniger um Big Data, digitale Transformation und Automatisierung gehen, sondern darum, wie menschliche Kreativität dabei helfen kann, disruptive neue Geschäftsmodelle und Innovationen auf den Weg zu bringen.


David Pemsel, Chief Executive der Guardian Media Group erklärt: „Die Partnerschaft kombiniert das Wissen von zwei renommierten und vertrauenswürdigen Organisationen aus der Kreativwirtschaft. In Zeiten, in denen Themen wie digitale Disruption, Automatisierung und Künstliche Intelligenz die Schlagzeilen bestimmen und sämtliche Branchen verändern, wird umso deutlicher, dass Kreativität das wichtigste Werkzeug für den langfristigen Unternehmenserfolg ist. Zusammen mit dem D&AD wollen wir ein einzigartiges Kreativfestival auf die Beine stellen - und zwar nicht nur für Großbritannien, sondern für die ganze Welt.“

Die D&AD Global Awards gelten neben der One Show als härteste Award-Währung in der Kreativbranche. Die begehrten Pencils werden am Donnerstagabend in London verliehen. Schon jetzt steht fest, dass sich die deutschen Teilnehmer über 46-mal Edelmetall freuen können. Noch offen ist, welche Farbe die Pencils haben werden. Statt Grand Prix, Gold, Silber und Bronze werden hier Black, Yellow, Graphite und Wood Pencils vergaben. Beste Chancen auf Edelmetall hat Jung von Matt. Die Agentur steht gleich 16-mal auf der Gewinnerliste. bu


stats