Jung von Matt/Spree

Wie Mini seine Rallye-Historie feiert

   Artikel anhören
Im Jahr 1967 gewann ein Mini Cooper die legendäre Rallye von Monte Carlo
© Mini
Im Jahr 1967 gewann ein Mini Cooper die legendäre Rallye von Monte Carlo
Als im Jahre 1964 erstmals ein Mini Cooper die Rallye von Monte Carlo gewann, hätte das kaum jemand für möglich gehalten - ein Triumph, der drei Jahre später erneut gelang. Um an das 50. Jubiläum des Erfolgs zu erinnern, hat die BMW-Tochter auf der IAA das Konzeptauto John Cooper Works GP vorgestellt, benannt nach dem legendären Ingenieur, der für das Tuning des unerwarteten Rallye-Siegers verantwortlich war. Der Glaube an das scheinbar Unmögliche und das Überwinden von Zweifeln sind auch die Themen der begleitenden Bewegtbild-Kampagne.
"The Faith of a Few" ist der von Jung von Matt/Spree kreierte Film benannt, der seit einigen Tagen auf dem Youtube-Kanal von Mini zu sehen ist. Der 100-Sekünder beginnt damit, dass John Cooper den Bau des Mini-Cooper S für die Rallye Monte Carlo beobachtet. Dabei ruft ihm einer seiner Kollegen zu: "John, das wird niemals funktionieren". Genau dieser Satz hallt während des ganzen Videos permanent im Off nach (Produktion: Anorak Film). Doch die Bilder zeigen das Gegenteil: Von den Zuschauern und der Konkurrenz belächelt, fährt der kleine Rennflitzer am Ende als Erster durchs Ziel. 
Die Botschaft der Kampagne: Auch wenn nur wenige glauben, dass etwas möglich ist, kann das schon reichen, um Revolutionäres zu schaffen. An diesen Spirit will Mini auch mit dem John Cooper Works GP Concept erinnern, der auf der diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main vorgestellt wird. Das Fahrzeug orientiert sich an den limitierten Modellen Mini John Cooper Works GP von 2012 und Mini Cooper S von 2006, die jeweils nur 2.000-Mal produziert wurden.
Jung von Matt hatte sich den internationalen Mini-Etat Ende 2015 gesichert. Ein gutes Jahr später folgte mit der Countryman-Kampagne die erste große Arbeit der Agentur für den Kunden. ire

stats