Jung von Matt/Next Alster

Andersen kommt als Digital-Geschäftsführer zurück, Beratungschef Mohr geht

Robert Andersen kehrt zu Jung von Matt zurück
Leo Burnett
Robert Andersen kehrt zu Jung von Matt zurück
In der Geschäftsführung von Jung von Matt/Next Alster gibt es zwei wesentliche Veränderungen: Ab dem 1. Juli 2018 wird Robert Andersen als Geschäftsführer die digitalen Aktivitäten verantworten. Er kehrt damit an seine alte Wirkungsstätte zurück. Beratungschef Stefan Mohr wird die Agentur dagegen Ende August verlassen.
Mohr stieß 2009 zur der Agentur, die damals noch unter dem Namen Jung von Matt/Next firmierte. Er gehe auf eigenen Wunsch, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen, wie Jung von Matt mitteilt. "Wir bedanken uns bei Stefan für die Energie, mit der er geholfen hat, die digitale Beratungskompetenz von Jung von Matt auf tragfähige Säulen zu stellen und wünschen ihm für seine persönliche sowie berufliche Zukunft das Allerbeste", so Gruppenchef Peter Figge über seinen scheidenden Mitarbeiter.

Mit Robert Andersen kann Jung von Matt einen Rückkehrer begrüßen. Der 42-Jährige arbeitete bereits zwischen 2011 und 2016 als Creative Director für die heutige Next Alster, ehe er sich Leo Burnett in Frankfurt anschloss. Bei der Publicis-Agentur war er als Executive Creative Director und Mitglied der Geschäftsführung für Kunden wie Samsung und 1&1 verantwortlich.

Bei seinem neu-alten Arbeitgeber, der im Ranking der Digital-Agenturen auf Rang elf und damit acht Plätze hinter Leo Burnett liegt, soll Andersen das digitale Produkt sowohl kreativ als auch konzeptionell vorantreiben. Er rückt als Geschäftsführer an die Seite von Jens Pfau (Kreation) und Peter Ströh (Beratung). Zu seinen Kunden werden unter anderem Adelholzener, Douglas, Vodafone und Saturn gehören. Andersen sei "ein Wahnsinniger im besten Sinne, ein Kreativer mit dem begehrten Digital davor und dazu auch noch ein guter Typ", so Jung von Matt-Kreativvorstand Götz Ulmer. "Wir freuen uns, dass wir ihn wiederhaben." ire

stats