Heißer Pitch-Sommer

Volkswagen, Sony und Johnson & Johnson schreiben offenbar Mediaetats neu aus

Johnson & Johnson sucht nach einer neuen Mediaagentur
Johnson & Johnson sucht nach einer neuen Mediaagentur
Es könnte mal wieder ein Sommer der großen Mediapitches zu werden: Neben dem Volkswagen-Konzern planen nun offenbar auch Sony und Johnson & Johnson, ihre globalen Mediaetats neu auszuschreiben.

Um 3 Milliarden US-Dollar geht es dabei internationalen Presseberichten zufolge allein beim Wolfsburger Autobauer Volkswagen inklusive der Marken Porsche und Audi. Weltweite Leadagentur ist seit vielen Jahren das Mediacom-Netzwerk aus der Group M von WPP.



Mediagelder in ungefähr der gleichen Größenordnung hat auch der Konsumgüterhersteller Johnson & Johnson zu vergeben, große Teile davon halten aktuell die beiden US-Kommunikationsholdings Omnicom und IPG.

Letztere ist über ihre Sub-Holding Mediabrands auch von dem geplanten Pitch bei Sony betroffen: Die Agenturmarke Universal McCann ist weltweit für Sony Pictures verantwortlich. Sonys Mobile-Geschäft wiederum liegt momentan bei Mediacom, Sony Playstation und das nordamerikanische Mobile-Business werden von der Dentsu-Aegis-Tochter Carat betreut. Keines der Unternehmen wollte sich auf Nachfrage zu den Pitches äußern. Dem Vernehmen nach handelt es sich aber um turnusgemäße Ausschreibungen beziehungsweise Überprüfungen. vg

 


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats