Guerilla-Plakate

Wie die Berliner Kreativagentur Epic ein Zahnbürsten-Startup bekannt machen will

Epic will Happybrush mit lockeren Sprüchen und witzigen Motiven bekanntmachen
© Happybrush
Epic will Happybrush mit lockeren Sprüchen und witzigen Motiven bekanntmachen
Am Sonntag war Tag der Zahngesundheit. In München verwandelte die Berliner Kreativagentur Epic das Motto kurzerhand in den "Happybürstday" - mit witzigen Guerilla-Plakaten, die das neue Zahnbürsten-Start-up Happybrush bekannt machen sollen.
Die insgesamt drei Plakatmotive, mit denen die Happybrush-Gründer durch die Münchner Innenstadt wanderten, widmen sich augenzwinkernd der Frage, was eine Bohrmaschine, ein pinker Vibrator und ein Elektrorasierer gemeinsam haben. Die Antwort: Sie alle können mit etwas Fantasie eine Zahnbürste zum Vibrieren bringen - sind aber sicher nicht die ideale Zahnpflege-Lösung. Entsprechend lauten die Headlines auf den Plakaten "... mach's dir lieber richtig!", "... das geht auch einfacher!" und - in Anlehnung an den bekannten Hornbach-Claim - "... mach nicht alles zu deinem Projekt".
Die Guerilla-Aktion wurden am Tag der Zahngesundheit in München durchgeführt
© Happybrush
Die Guerilla-Aktion wurden am Tag der Zahngesundheit in München durchgeführt
Im Oktober geht Happybrush mit seinem Online-Shop an den Start. Zum Sortiment gehört neben der Schall-Zahnbürste auch eine vegane "Super-Mint"-Zahnpasta. Das Start-up will sich laut eigenen Angaben mit einem klaren Designanspruch, dem Verzicht auf bedenkliche Inhaltsstoffe in der Zahnpasta sowie Plastikverpackungen bei gleichzeitig fairen Preisen von der Konkurrenz absetzen.


Das passende Know-how dürften die Gründer Florian Kiener, Stefan Walter und Felix Häußinger jedenfalls mitbringen. Schließlich haben die drei Geschäftsführer vor ihrer Selbstständigkeit für die Procter-&-Gamble-Mundpflegemarken Oral-B und Blend-A-Med gearbeitet.
Mit diesem Motiv nimmt Happybrush sogar Hornbach aufs Korn
© Happybrush
Mit diesem Motiv nimmt Happybrush sogar Hornbach aufs Korn
Sein Marketingbudget will Happybrush übrigens bewusst klein halten und "kreative Ideen einfach umsetzen", wie es in einer offiziellen Mitteilung heißt. Auch deshalb hat man diese erste Guerilla-Kampagne auf Projektbasis mit der befreundeten Agentur Epic entwickelt. Die Berliner Kreativschmiede wurde Anfang 2015 als Tochter der Hannoveraner Agentur Winkler & Stenzel von den Geschäftsführern Jasper Keßler, Maximilian Winkler und Laura Schwendner gegründet und arbeitet für Kunden wie Sternburg, MyMuesli, Rossmann, Volkswagen und Zalando. tt

stats