Frank Apel

Ehemaliger Jung von Matt-Geschäftsführer meldet sich zurück

   Artikel anhören
Wire-Chef Peter Jooß und Frank Apel
© Wire
Wire-Chef Peter Jooß und Frank Apel
Frank Apel, bis vergangenen Herbst Geschäftsführer bei Jung von Matt/Havel, hat eine neue Aufgabe: Der 53-Jährige ist Anfang April als Geschäftsführer und Partner bei der Hamburger Werbeagentur Wire eingestiegen. Dort kümmert er sich um den Bereich Strategie und Beratung und betreut dabei Kunden wie Mercedes-Benz, Geberit und Stage Entertainment.
Die 1996 gegründete Agentur deckt Bereiche wie Campaigning, Interactive und Events ab, sowohl für den B2B- auch für den B2C-Bereich. Neben Hamburg hat Wire auch Standorte in Stuttgart und Berlin. Die Agentur ist Mitglied des Netzwerks Table 1, das die Kompetenzen von Agenturen aus verschiedenen Bereichen zusammenführen soll.


"Ich freue mich, dass ich nach langer Suche mit Frank einen Beratungspartner für Wire begeistern konnte, der kanal- und medien-übergreifend denkt und große Erfahrung mit großer Lust am Neuen verbindet", sagt Inhaber und Executive Creative Director Peter Jooß. Apel selbst sagt über seinen neuen Job: "Die Kombination aus Inhaber-Agentur mit dem Spezialisten-Netzwerk Table 1 finde ich für Kunden sehr spannend. Darüber hinaus war es mir wichtig, einen Partner zu finden, mit dem es fachlich, kulturell und menschlich gut zusammen passt."

Nach Hamburg war Apel aus familiären Gründen zurückgekehrt. Bei Jung von Matt hatte Apel zuletzt als Geschäftsführer des Ablegers JvM/Havel unter anderem an der Kampagne der CDU für den Bundestagswahlkampf 2017 mitgearbeitet. Apel hatte die Agentur zusammen mit den beiden Kreativen Jan Harbeck und David Mously aufgebaut, die inzwischen zu DDB Berlin gewechselt sind. ire
stats